Was geschah wirklich am 11. September?

Was geschah wirklich am 11. September? Was geschah wirklich am 11. September?

Ist die Finanzkrise gewollt?

Ist die Finanzkrise gewollt? Ist die Finanzkrise gewollt?

Warum werden die Kriege geführt?

Warum werden die Kriege geführt Warum werden die Kriege geführt?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima? Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger! Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!
Nachrichten

Die "Schweizer" Banken gibt es nicht mehr

von Freeman am Mittwoch, 16. August 2017 , unter | Kommentare (9)



Es hat sich was ganz einschneidendes in der Schweizer Bankenlandschaft zum Negativen geändert. Nur wer in der Schweiz wohnt, dort gemeldet und dort steuerpflichtig ist, kann bei einer Schweizer Bank ein Konto haben. Wer aus irgendwelchen Gründen ins Ausland zieht, zum Beispiel wegen der Pensionierung und seinen Lebensabend in wärmeren Gefilden verbringen will, dem wird das Konto gekündigt und muss sein Geld ins Ausland transferieren. Das betrifft Schweizer und Nicht-Schweizer.


Das schlimme ist noch dazu, sobald man nicht mehr in der Schweiz gemeldet ist, wird das Konto eingefroren, kommt man nicht mehr an sein Geld ran. Die Banken sind der verlängerte Arm der Steuerbehörden geworden und es findet ein Informationsaustausch zwischen den Ländern statt.

Das Bankgeheimnis, dass wegen der Judenverfolgung in den 1930-Jahren eingeführt wurde, ist aufgehoben und gibt es faktisch nicht mehr!!! Die Schweizer Banken sind auf die Erpressungen der ausländischen Regierungen und Steuerbehörden völlig eingeknickt.

Im folgenden Interview erklärt Rechtsanwalt Vital Burger wie die Schweizer Banken mit seinen Mandanten umgegangen sind. Am schlimmsten hat sich die Zuger Kantonalbank daneben benommen, die langjährige Kunden wie Dreck behandelt. Zusagen werden nicht eingehalten und nur Hürden aufgestellt. Barabhebungen über 10'000 Franken sind nicht mehr möglich.

Die "Schweizer" Banken, so wie sie einmal waren, gibt es nicht mehr. Das heisst, jeder der in der Schweiz lebt und die Absicht hat ins Ausland zu gehen, sollte unbedingt vorher sein Geld in Sicherheit bringen. Wer im Ausland wohnt, ob Schweizer oder Nicht-Schweizer, kann sowieso nicht mehr ein Konto bei einer Schweizer Bank eröffnen. Das ist schon länger vorbei.



Hier ein Artikel des "Blick" mit dem Titel: "Heimatland! Schweizer Banken sperren Auslandschweizer aus"

"774'923 Auslandschweizer fühlen sich zunehmend heimatlos – was ihre Bankkonten angeht. Seit Jahren nehmen die Schikanen der Finanzinstitute für Schweizer Bürger mit Wohnsitz im Ausland zu: steigende Gebühren, wachsender bürokratischer Aufwand oder schlicht und einfach die Aufkündigung der Geschäftsbeziehungen."

Wenn Schweizer so abweisend und schlecht von den Schweizer Banken behandelt werden, kein Konto mehr haben können, dann erst recht Ausländer. Und das alles nur wegen dem Kniefall vor den USA und der EU.

Genauso wie es keine Schweizer Fluglinie mehr gibt, "Swiss" gehört der Lufthansa, gibt es keine echten Schweizer Banken mehr.

"Toblerone" mit dem Matterhorn als Symbol ist eine amerikanische Marke. Auch die "Milka" Schokolade mit der "lila Kuh" ist schon lange nicht Schweizerisch sondern amerikanisch.

Ovomaltine ist britisch und der Werbespruch, "Häsch dini Ovo hüt scho gha?" vergessene Geschichte.

Dass die Credit Suisse keine echte Schweizer Bank mehr ist, sieht man an den Besitzverhältnissen. Der Staatsfond von Katar hat fast 18 Prozent der Aktien bzw. durch Wandelanleihen Erwerbsrechte, ist der grösste Aktionär.

Bisher jedenfalls, denn heute hat Katar Aktien verkauft (aus Geldnot) und jetzt 15,91 Prozent. Saudi-Arabien ist mit 10,22 Prozent an der CS beteiligt. Also ein Viertel der Credit Suisse gehört den Scheichs!

Die Schweiz wurde von den Politikern und sonstigen Landesverrätern verscherbelt und verkauft.

Nordkoreas Raketenmotoren stammen aus der Ukraine

von Freeman am Montag, 14. August 2017 , unter , | Kommentare (7)



Die Nachricht, die wie eine Bombe Rakete heute in den USA eingeschlagen hat, stammt von der New York Schleim, die berichtet, "North Korea’s Missile Success Is Linked to Ukrainian Plant, Investigators Say" oder "Nordkoreas Raketenerfolg hängt mit einer ukrainischen Fabrik zusammen, sagen Ermittler". Nordkoreas Erfolg beim Testen von Interkontinentalraketen, welche möglicherweise die Vereinigten Staaten erreichen können, hängt mit leistungsstarken Raketenmotoren zusammen, die von einer ukrainischen Fabrik stammen, die vorher für das russische Raketenprogramm arbeitete, sagt eine Expertenanalyse, die am Montag veröffentlicht wird, und eine geheime Beurteilung der amerikanischen Geheimdienste.

Der Putsch-Präsident Pornoschenko besucht die Yuzhmash Raketenfabrik in Dnipro 2014

Nach dem gewaltsamen Putsch der legitimen Regierung im Februar 2014 in der Ukraine durch die USA, NATO und EU und den daraus folgendem Einsatz eines anti-russischen und pro-westlichen Regimes, wurden die Geschäftsbeziehungen vieler Firmen und Konzerne mit Russland auf Druck des Westen abgebrochen. Unter anderem auch die Beziehungen zwischen dieser Raketenfabrik und seinem besten Kunden, Russland. Der Firma ging es danach sehr schlecht wegen mangelnder Aufträge, musste Mitarbeiter entlassen. Deshalb ging sie auf die Suche nach neuen Kunden und fand einen in Nordkorea.

Der plötzliche Erfolg des nordkoreanischen Raketenprogramms, nach vielen misslungenen Versuchen, ist also den "demokratisierten" Ukrainern zu verdanken, ein "Alliierter" der USA. Das von Washington bzw. Victoria "fuck the EU" Nuland mit einem Aufwand von 5 Milliarden Dollar eingesetzte Puppenregime in Kiew hat hinter dem Rücken der A-mies dem "grössten Feind" Amerikas geholfen es angreifen zu können. Was für eine Ironie?!

Wenn das kein grösstmöglicher "blow back" ist, oder Bumerang, der amerikanischen interventionistischen Aussenpolitik. Die Kriegshetzer in Washington schaffen es immer wieder die Probleme zu produzieren die sie angeblich bekämpfen.

Die radikal-islamische Terrororganisation Al-Kaida wurde in Afghanistan geboren, um die Sowjets zu bekämpfen. Die neue Version dieser genannt ISIS in Libyen, Irak und Syrien, um Gaddafi und Assad zu stürzen.

Das Versagen des nordkoreanischen Raketenprogramms lag nicht nur am Mangel an Expertise sondern weil die CIA die Lieferkette für die Herstellung immer wieder sabotierte und auch Cyber-Attacken durchführte. Die Nordkoreaner haben dann nach diesen Ausfällen den Lieferanten in den letzten zwei Jahren gewechselt und sich von der Ukraine beliefern lassen.

Da aber die Ukraine ein Neuzugang zum westlichen Imperium darstellt, wurde kein Verdacht geschöpft und auch nicht darüber nachgedacht, was machen die Waffenfabriken der Ukraine, wenn ihnen die bisherige Kundschaft abhanden kommt. Die Amerikaner denken keine 5 Minuten im voraus, genauso wie sie nicht überlegen, was machen Al-Kaida und ISIS-Terroristen, wenn Washington sie nicht mehr als Werkzeug zur Destabilisierung von Staaten benötigt?

Ja dann beisst der tollwütige Hund die Hand die ihn bisher gefüttert hat, ist doch logisch! Ach ihr seid überrascht, wenn ISIS-Kämpfer in Amerika und Europa Terroranschläge verüben? Ihr habt es ihnen doch beigebracht, sie ausgebildet, finanziert, bewaffnet und eingesetzt.

Oder in diesem Fall, die ukrainischen Fabriken liefern ihre Rüstungsgüter wohl nicht mehr an Russland, aber dafür an einen anderen "Feind". Was sollen sie sonst tun, wenn sie überleben wollen?

Werden jetzt die Verursacher dieser Politik des "Schuss ins Knie" zur Verantwortung gezogen? Also Obama, Hillary, McCain, aber auch Rassmussen, Merkel, Hollande, Cameron etc. bestraft? Sie haben sich mehr oder weniger dem Straftatbestand der "Unterstürzung des Feindes" schuldig gemacht.

Nicht weniger als Nordkorea dazu befähigt, die USA mit Raketen anzugreifen!

Die nächste Frage lautet, werden Pornoschenko und seine Verbrecherbande in Kiew jetzt fallen gelassen und die Ukraine mit Sanktionen belegt? Müssten sie doch nach diesem schweren Verrat. Soll man glauben, das Regime wusste nichts von diesem Geschäft mit Nordkorea? Sicher nicht.

Wie oben im Foto zu sehen, besuchte der Liebling des Westens die Raketenfabrik und musste wohl die Probleme wegen Abbruch der Beziehungen zu Russland und mangelnder Aufträge kennen.

"Die Fabrik ist unterbeschäftigt, überschwemmt mit unbezahlten Rechnungen und tiefer Arbeitsmoral. Experten meinen, es ist die Quelle für die Motoren welche im Juli die zwei ICBM angetrieben hat, was zum ersten Mal suggeriert, Nordkorea hat die Reichweite, nicht unbedingt die Genauigkeit oder die Sprengkopftechnologie, um amerikanische Städte zu bedrohen", steht im NYT-Artikel.

Dnipro ist mit etwa einer Million Einwohnern nach Kiew, Charkiw und Odessa die viertgrösste Stadt der Ukraine. Während der Sowjetzeit war sie als Zentrum der Waffenindustrie für Fremde geschlossen. Sie wurde auch "Raketenstadt" genannt.

Leonid Breschnew wurde dort geboren (noch ein sowjetischer Staatschef der kein Russe war) und es ist der Mittelpunkt der regierenden Klans und der kriminellen ukrainischen Oligarchen.

Wie Ihor Kolomojskyj, der drei Staatsbürgerschaften besitzt: ukrainische, israelische und zypriotische. Er war nach dem Maidan-Putsch Gouverneur der Oblast Dnipropetrowsk.

Er war auch der Gründer und Finanzierer der freiwilligen Kampfeinheit "Bataillon Dnipro", eine Mörderbande, die prorussischen Separatisten in der Ostukraine militärisch bekämpft.

Der Dnipropetrowsker Klan besteht aus den fünf Gruppen Kolomojskyj, Pintschuk, Derkatsch, Kutschma und Tymoschenko. Alles Grosskriminelle, welche den ukrainischen Staat wie einen Selbstbedienungsladen ausgeraubt haben.

Es besteht deshalb durchaus die Möglichkeit, einer der genannten Mitglieder der ukrainischen Mafia hat das Geschäft mit den Raketenmotoren eingefädelt.

In anderen Worten, es ist Amerikas neuester osteuropäischer "Alliierter", der hinter was rapide eine auftauchende potenzielle nukleare Bedrohung ist steckt, die so viel wie die Hälfte des nordamerikanischen Kontinents abdeckt.

Russland wird mit Sanktionen bestraft, für etwas was es nie gemacht hat, Ukraine angegriffen und die US-Wahlen beeinflusst. Kiew wird belohnt, für den grössten Verrat den es gibt, Waffen an den Feind liefern!

Wie Nordkorea den Westen betrachtet

von Freeman am , unter , | Kommentare (7)



Der folgende Film wurde in Nordkorea produziert für das nordkoreanische Publikum. Er hat den Titel "PROPAGANDA" und zeigt wie die Menschen im Westen durch die Medien-Propaganda beeinflusst, gelenkt, gehirngewaschen, sowie ignorant und in Angst gehalten werden, wie das nordkoreanische Regime es sieht.

Auch das ist Nordkorea, wo laut Westen die Menschen keine Freude haben dürfen:








Nordkorea ist das Land, dass am meisten vom Westen dämonisiert wird, mehr als der Iran, Syrien und Russland. Warum? Weil es sich nicht der westlichen Geldelite unterwirft und seine Naturschätze ausbeuten lässt.

Manchmal lernt man am meisten über sich selber durch die Augen seines "Gegners". Obwohl aus dem Jahre 2012, ist der Film es wert wegen der aktuellen Krisensituation wieder anzuschauen.

Der Film wurde einem Amerikaner der seine Familie in Seoul besuchte von einem Mann und einer Frau ausgehändigt, die behauptet haben, sie sind aus Nordkorea geflüchtet. Er wurde gebeten den Film zu übersetzen, im Internet hochzuladen, damit ein weltweites Publikum ihn sehen kann.

Danke an uncut-news.ch für die deutsche Übersetzung:



Was in dem Film erstaunt, das ach so böse nordkoreanische Regime hat keine Scheu seinen Bürgern die Konsum-, Promi- und Unterhaltungs- gesellschaft des Westens zu zeigen, was in ihren Augen die totale Dekadenz und Sklaverei bedeutet.

Es ist aber die Wahrheit und auch gut den Spiegel zur Selbstbetrachtung präsentiert zu bekommen.

Statt mit dem Finger auf Iran, Syrien, Russland und Nordkorea ständig zu zeigen, sollten wir endlich den eigenen Saustall aufräumen.

Ich meine mittlerweile, durch die sogenannten "demokratischen" Institutionen ist das nicht mehr möglich.

Was hat die Europäische Union und Brüssel mit Demokratie zu tun? Absolut NICHTS!!!

Die "Demokratie" im Westen ist nur eine völlig korrupte Fassade, ein Theater mit Schauspielern, die nichts zu Sagen haben.

Praktisch alle Politiker ab einer gewissen Ebene sind gekauft, umgedreht und werden erpresst zu gehorchen. Sie dienen nicht uns.

Im Film wird erwähnt, es geht um die 1% denen alles gehört, gegen uns 99% die arbeiten, und uns ausbeuten, versklaven und in Kriege schicken.

Das ganze links-rechts Paradigma ist eine Erfindung der globalen Elite, um uns gegenseitig aufzuhetzen und von ihren kriminellen Absichten und Taten abzulenken.

Occupy Wall Street war der Versuch einer Einheitsfront gegen die Finanzkriminellen, war ein Hoffnungsschimmer zur Befreiung, wurde deshalb sofort zerquetscht.

Vor 10 Jahren sagte ich bereits: "Demokratie im Westen ist wenn man wählen kann wer einen verarscht!"

US Navy baut Marinebasis in der Ukraine

von Freeman am Samstag, 12. August 2017 , unter , , | Kommentare (15)



Kurz nach dem gewaltsamen Putsch in Kiew und nach dem Referendum auf der Krim habe ich die Meldung gebracht, "US Navy wollte Geheimbasis in Sewastopol errichten". Die amerikanische Marine hatte bereits Millionen in Gebäude investiert, im vermeintlich sicheren Wissen, die Ukraine fällt ins amerikanische Imperium. Mit dem Anschluss der Krim an die Russische Föderation wurde diesem Plan, die russische Marine aus Sewastopol rauszuschmeissen damit die US Navy den Platz einnehmen kann, ein Strich durch die Rechnung gemacht. Aber die Kriegstreiber in Washington haben nicht ihre Absicht, im Schwarzen Meer Fuss zu fassen, aufgegeben. Am 7. August meldete die Webseite der US Navy, am 25. Juli erfolgte die Zeremonie des Spatenstich für eine Marinebasis und Kommandozentrale in Otschakiw. Ein weiterer Schritt zur Umzingelung und Provokation Russlands.


Die Luftaufnahme zeigt die Hafenanlage und im Hintergrund den Militärflugplatz

Der Name Otschakiw mag einigen die sehr gut die Geschichte studiert haben bekannt sein. Denn die Stadt war eine an der strategisch wichtigen Mündung des Dnepr-Bug-Liman gelegene Festung der Osmanen und trat wiederholt als Schauplatz russisch-osmanischer Auseinandersetzung hervor. Der als "Lügenbaron" bekannte Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen will bei der Belagerung dieser Festung 1737 im Russisch-Österreichischen Türkenkrieg seinen berühmten Ritt auf der Kanonenkugel vollführt haben.


Er soll auf einer Kanonenkugel reitend über die belagerte Stadt geflogen sein, inspizierte dabei die feindlichen Stellungen und stieg kurzerhand auf eine in die Gegenrichtung fliegende Kugel um.

Ich erzähle das nicht wegen seiner berühmten Lügengeschichten, sondern um zu zeigen, wie schon lange dieser Ort am Schwarzen Meer militärisch wichtig ist und warum die US Navy diesen als Hafen ausgewählt hat.

Beauftragt mit dem Bau der Marinebasis sind die "Seabees" oder auf Deutsch die "Seebienen", die Bautruppen der US Navy. Der Name stammt von der Abkürzung CB für Naval Construction Battalion. Ihr Motto lautet Construimus, Batuimus (We Build, We Fight) - wir bauen, wir kämpfen.

Die Bautruppen des NMCB 1 befinden sich schon seit 1. April in Otschakiw, um Aufträge an die Baufirmen zu vergeben, Baugenehmigungen einzuholen, und andere logistische Notwendigkeiten für eine lang andauernde Erhaltung eines Marine-Operationszentrum-Projektes zu erledigen.

Insgesamt werden drei Bauprojekte erstellt. Die Kommandozentrale, die Hafenanlage mit Werft für Reparaturen und die Kontrollpunkte mit Sicherheitszaun. Es ist also eine komplette Marinebasis von der aus amerikanische Kriegsschiffe im Schwarzen Meer operieren können.

"Der Beginn der Bauarbeiten in der Ukraine ist eine wichtige Errungenschaft für die NMCB 1", sagte Lt. j.g. Jason McGee, der kommandierende Offizier in der Ukraine. "Unsere Fähigkeit die European Reassurance Initiatives in der Ukraine zu maximieren ist von strategischer Wichtigkeit und wird schlussendlich die Verteidigungsfähigkeit des Gastlandes, dessen Infrastruktur, die Stärkung der Beziehungen und die bilaterale Ausbildung verbessern."

"Diese Projekte warten schon seit vielen Jahren und zusehen zu können wie sie fruchten ist eine grössere Errungenschaft der Seebees, und wer könnte besser den Weg legen als 'die ersten und die besten'" sagte McGee.

Die erwähnte "European Reassurance Initiative (ERI)" ist ein amerikanisches "Verteidigungsprogramm", dass unter Barack Obama am 3. Juni 2014 in Warschau nach der Krimkrise angeordnet wurde.

Der US-Kongress bewilligte 2014 für das Haushaltsjahr 2015 mit rund 800 Millionen Dollar das Programm für die "dringende Reaktion auf die russische Aggression" auf der Krim, um die "Bereitschaft der USA zu unterstreichen, für die Sicherheit und territoriale Integrität ihrer Verbündeten als Mitglieder der NATO-Allianz einzustehen."

Die Ukraine ist aber kein NATO-Mitglied und wird trotzdem wie eins behandelt, bekommt amerikanische Militärbasen unter dieser "Initiative". Daran sieht man wie hinterhältig und verlogen diese als Verteidigung getarnte Aggression ist.

Was immer wieder unterschlagen wird, die sogenannte Krimkrise hat nur deshalb stattgefunden, weil die USA, EU und NATO die legitime Regierung in Kiew gestürzt haben.

Es wird immer so getan, wie wenn der Wunsch eines Anschluss an Russland durch die Krimbewohner von Moskau geplant wurde, dabei war sie die Reaktion auf den Maidan-Putsch.

Oder andersrum, ohne den gewaltsamen Sturz der Regierung von Wiktor Janukowytsch durch den Westen würde die Krim heute noch zur Ukraine gehören.

Die Bewohner der Krim wollten nicht von ukrainischen Ultranationalisten und Faschisten, die an die Macht gekommen sind, regiert werden.

Was sie mit Andersdenkenden anrichten, haben sie am Massaker von Odessa gesehen, erschossene, erschlagene und verbrannte Opfer.

Zuerst war der gewaltsame Putsch und dann hat erst die Krim durch ein Referendum entschieden sich von der Ukraine zu lösen.

Es ist deshalb eine glatte Lüge zu behaupten, Russland hätte die Krim erobert oder annektiert.

Das Budget von rund 800 Millionen Dollar 2016 stieg auf 3,4 Milliarden Dollar im Jahr 2017, eine massive Steigerung. Die Operation Atlantic Resolve findet im Rahmen dieses Programmes statt.

Donald Trump hat die Mittel für die ERI für das Haushaltsjahr 2018 auf 4,7 Milliarden US-Dollar erhöht, darunter 1,7 Milliarden US-Dollar für die erhöhte Truppenpräsenz.

Im Juli haben einige mit Raketen bestückte amerikanische Kriegsschiffe plus 800 Matrosen und Navy SEALs am 12 Tage langen "Sea Breeze 2017" NATO-Marinemanöver ab der Küste der Ukraine teilgenommen. Die multinationalen Kriegsspiele fanden im nordwestlichen Teil des Schwarzen Meer statt, vor Odessa.

Wer ist also hier der wirkliche Aggressor und rückt dem russischen Bär immer näher an den Pelz?

Angriff auf Nordkorea bedeutet Krieg mit China

von Freeman am Freitag, 11. August 2017 , unter , , | Kommentare (16)



Präsident Trump hat in seiner neuesten Äusserung zum Konflikt mit Nordkorea via Twitter gesagt, "Militärische Lösungen sind komplett vorhanden, gesichert und geladen, sollte Nordkorea unklug handeln." In einem darauf folgenden Tweet schrieb er, "B-1B Lancer Bomber der Air Force auf Guam sind bereit ihre Mission zu erfüllen, wenn sie dazu aufgerufen werden." Das heisst, Trump kann sogar heute Nacht noch den Befehl erteilen, Nordkorea mit strategischen Bomber anzugreifen. Er benutzt folgende Fotos in seinem Tweet.




Darauf hat die chinesische regierungsnahe Zeitung Global Times reagiert und Trump gewarnt, China würde militärisch intervenieren und Nordkorea zu Hilfe kommen, sollten die USA oder Südkorea einen präventiven Angriff starten, um das Regime in Nordkorea zu stürzen.

"Sollten die USA oder Südkorea einen Angriff durchführen und versuchen das nordkoreanische Regime zu stürzen und die politische Situation auf der koreanischen Halbinsel zu verändern, dann wird China sie daran hindern", steht im Artikel.

Das heisst, ein Angriff auf Nordkorea bedeutet Krieg mit China!

Es gibt nur ein ABER der Chinesen. Sollte Kim Jong Un zuerst angreifen, dann wird China "neutral bleiben".

"China will es klarstellen, wenn Nordkorea Raketen startet, die amerikanischen Boden bedrohen und die USA dann zurück schlägt, wird China neutral bleiben", steht im Global Times Artikel.

Es wird eine diplomatische Lösung von Peking verlangt, was aber immer unwahrscheinlicher wird, da Trump und Kim sich gegenseitig mit Drohungen hochschaukeln.

Was jetzt passieren kann, der Tiefenstaat in Washington inszeniert einen Angriff auf sich selber und schiebt es Nordkorea in die Schuhe, um dann Zuschlagen zu können. Praktisch alle Kriege der Amerikaner wurden mit Lügen angefangen!

Als geschichtlichen Hintergrund, die Insel Guam wurde 1521 von Ferdinand Magellan entdeckt und wurde 1565 Miguel López de Legazpi für Spanien beansprucht. 1668 erreichten Jesuiten die Insel, verbreiteten den christlichen (katholischen) Glauben und änderten den Namen des Archipels in Marianen, nach Marianne von Österreich, der Witwe von Spaniens König Philipp IV.


Im Spanisch-Amerikanischen Krieg, der auch durch einen Angriff unter falscher Flagge der Amerikaner angefangen wurde (Sprengung der USS Main im Hafen von Havanna), wurde Guam am 21. Juni 1898 von US-Truppen erobert. Washington hat die Insel also den Spaniern gestohlen und als Militärstützpunkt im Pazifik ausgebaut, die Andersen Air Force Base, einen Luftwaffenstützpunkt der USAF, wo die oben genannten B-1B Bomber stationiert sind.

USA haben alle Vereinbarungen mit Nordkorea gebrochen

von Freeman am Donnerstag, 10. August 2017 , unter , | Kommentare (25)



Die Fake-News-Medien lügen wieder wie gedruckt, warum die Situation mit Nordkorea so brenzlig geworden ist. Ja sie reden einen Krieg herbei, genauso wie sie den Angriffskrieg gegen den Irak herbeigeredet haben. Nur diesmal geht es um den Einsatz von Atomwaffen. Schuld an dem Streit ist nicht Kim Jong Un oder die Regierung von Nordkorea sondern alleine Washington. Warum? Weil die Clinton-, Bush- und Obama-Regime sämtliche Vereinbarungen und Versprechungen mit Nordkorea aus dem Jahr 1994 gebrochen und nicht eingehalten haben.


Hier die Fakten die uns die Medien verschweigen:

1. Clinton hat mit Nordkorea das Ende des Atomprogramms unter gewissen Bedingungen vereinbart.

2. Nordkorea hat sich an die Vereinbarung gehalten. Das Atomprogramm wurde angehalten. Alle Beteiligten haben das bestätigt.

3. Die USA haben den Vertrag in jedem Punkt gebrochen. Nordkorea wurde NICHT von der Liste der Terrorstaaten entfernt. Nordkorea wurde NICHT mit Kernbrennstoff für die Atomreaktoren beliefert. Es wurden NICHT die Leichtwasserreaktoren von den USA gebaut. Die Beziehungen wurden NICHT normalisiert und die Sanktionen wurden NICHT aufgehoben. All das wurde aber Nordkorea von den USA versprochen.

4. Nordkorea benötigt diese Reaktoren zur Produktion und Lieferung von Strom für die Bevölkerung.

5. Nordkorea wartete geduldig, hat aber nach mehr als 10 Jahren sein Atomprogramm neu gestartet, weil Washington nichts was 1994 versprochen wurde lieferte.

6. Die USA verschärften die Sanktionen gegen Nordkorea und stellen die Führung als "das Böse" schlechthin dar.

7. Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern sind dann komplett 2002 beendet worden.

Es gibt keinen Friedensvertrag zwischen den USA und Nordkorea sondern nur ein Waffenstillstand. Das heisst, der Krieg (1950 bis 53) zwischen Nordkorea und China auf der einen Seite und Südkorea und Amerika auf der anderen ist nur angehalten.

Nordkorea hat das erlebt was alle anderen Staaten die mit Washington Vereinbarungen treffen ebenfalls erlebt haben. Die US-Regime halten sich an nichts was sie versprechen. NICHTS!!!

Das haben die Ureinwohner von Nordamerika, die Indianer, schon vor mehr als 200 Jahren erlebt. Ein Friedensvertrag nach dem anderen wurde von Washington gebrochen und die Indianer betrogen, beraubt, getötet und in kleine Reservate eingepfercht.

Es galt die Einstellung, "nur ein toter Indianer ist ein guter Indianer!"

Was hätte Nordkorea sonst tun sollen? Klein beigeben, um nichts dafür zu bekommen?

Sie handelten einen Vertrag aus. Sie haben ihr Atomprogramm beendet. Die USA haben ihren Teil der Vereinbarung gebrochen und Nordkorea wieder mit Sanktionen belegt.

Wie kann nach dieser negativen Erfahrung eine neue Vereinbarung getroffen werden, wenn die letzte von Washington nicht eingehalten wurde?

Wer kann den Vereinigten Staaten überhaupt noch trauen einen Vertrag zu halten?

Ich wiederhole, im Jahre 1998 waren die USA und die Internationale Atomenergiebehörde zufrieden, es gebe "keinerlei fundamentale Verletzung jeglicher Aspekte des Rahmenvertrages" durch Nordkorea. Aber Washington hat seinen Teil der Vereinbarung nicht gehalten.

Es ist jetzt eindeutig klar, die Schattenmacht in Washington hatte nie vor, den Vertrag einzuhalten, und will einen Krieg mit Nordkorea. Trump wird unter Druck gesetzt, um diesem zuzustimmen.

Die Wahrheit lautet, die US-Regime Clinton, Bush und Obama, sind ganz alleine an der Krise mit Nordkorea schuld.

Die britische Zeitung "Independent" hat Punkt für Punkt die von mir in Kurzform aufgeführten Fakten detailliert belegt.

Ich zitiere: "Jetzt ist der Norden so nahe wie nie zuvor an einer grossangelegten nuklearen Raketenfähigkeit, was die Trump-Administration unter enormen Druck stellt. Wenn das Weisse Haus seine Politik gegenüber Nordkorea richtig stellen will, muss es versuchen zu verstehen, warum die letzte mögliche Chance diese Krise endgültig zu lösen nicht funktioniert hat."

Trump ist von den Kriegshetzern in den USA in eine Ecke manövriert worden, die ihn zwingt Nordkorea anzugreifen. Mal schauen ob er aus der Nummer rauskommt.

Was ganz sicher ist, ein Krieg mit Nordkorea wird viele Millionen an Toten fordern und die ganze koreanische Halbinsel zerstören. Goodbye Seoul und dann auch Samsung, LG, Kia usw.

Aktuell haben die Amerikaner 28'500 Soldaten auf 11 Militärbasen in Südkorea stationiert. Die sind dann auch weg!

Mich erinnert die Behandlung von Nordkorea durch Washington an "Star Wars Episode V: Das Imperium schlägt zurück", wo Darth Vader sein Versprechen bricht:

Darth Vader: Calrissian, bringen sie die Prinzessin und den Wookie auf mein Schiff.
Calrissian: Sie sagten aber, sie werden in der Stadt gelassen unter meiner Aufsicht!
Darth Vader: Ich ändere die Vereinbarung. Bete, dass ich sie nicht noch mehr verändere.

Genauso verhalten sich Psychopathen, dessen Versprechen wertlos sind!

Wer den Amerikanern traut und glaubt, wird immer enttäuscht und betrogen werden.

Das Verbrechen des Einsatzes der ersten Atombomben

von Freeman am Mittwoch, 9. August 2017 , unter , | Kommentare (11)



Heute jährt sich zum 72. Mal der Tag an dem die Vereinigten Staaten die zweite Atombombe in der Geschichte der Menschheit zum Einsatz brachte. Am 9. August 1945 wurde die japanische Stadt Nagasaki aus heiterem Himmel ohne Vorwarnung mit einem Atomblitz ausradiert. Die Stadt hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 260'000 Einwohner und mit der Explosion der "Fat Man" genannten Plutoniumbombe mit 21 Kilotonnen an Sprengkraft starben sofort 22'000 Menschen und zerstörte fast das halbe Stadtgebiet. Die Hitze- und Druckwelle vernichtete im Umkreis von einem Kilometer 80 Prozent aller Gebäude – zumeist Holzhäuser – und liess nur wenige Überlebende zurück. Die Bombe setzte über eine Entfernung von vier Kilometern Objekte in Brand. Der Atompilz erhob sich 18 Kilometer in die Atmosphäre. Nach der Massentötung von fast nur Zivilisten durch die Bombe starben nach Schätzungen 70'000 bis 80'000 Menschen innerhalb der nächsten vier Monaten an ihren Verletzungen und an der radioaktiven Strahlung. Weitere zehntausende Menschen starben einen qualvollen Tot durch Krebs in den Jahren danach. Dazu kamen die Babys die völlig deformiert geboren wurden und nur eine kurze Lebenserwartung hatten. Zusammen mit Hiroshima, das erste Opfer des amerikanischen Atombombe, sind ca 500'000 Menschen sofort und dann mit der Zeit getötet worden.

Präsident Roosevelt hat in seiner Ansprache und Kriegserklärung nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbour gesagt, der 7. Dezember 1941 wäre ein Tag der "Niedertracht". Seine Worte vor dem Kongress: "Mr. Vice President, Mr. Speaker, Members of the Senate, and of the House of Representatives: Yesterday, December 7th, 1941 — a date which will live in infamy — the United States of America was suddenly and deliberately attacked by naval and air forces of the Empire of Japan. The United States was at peace with that nation and, at the solicitation of Japan, was still in conversation with its government and its emperor looking toward the maintenance of peace in the Pacific."

"Herr Vizepräsident, Herr Sprecher, Abgeordnete des Senats und des Abgeordnetenhauses: Gestern, 7. Dezember 1941 - ein Datum, das in Niedertracht leben wird - wurden die Vereinigten Staaten von Amerika plötzlich und bewusst von den Marine- und Luftstreitkräfte des Kaiserreich Japan angegriffen. Die Vereinigten Staaten waren in Frieden mit dieser Nation und waren bei der Aufforderung Japans noch im Gespräch mit ihrer Regierung und ihrem Kaiser, der auf die Aufrechterhaltung des Friedens im Pazifik hinwies."

Eine Lüge nach der anderen, denn 1. war der Angriff nicht "plötzlich", sondern Roosevelt und das Pentagon haben lange schon gewusst, der Angriff wird stattfinden und sie haben es geschehen lassen. Weil sie es gewusst haben, wurden die drei neuen Flugzeugträger vor dem Angriff aus dem Hafen befohlen und die Japaner zerstörten nur alte Kriegsschiffe. Die geheime japanische Kommunikation konnte Washington lesen weil der Code geknackt wurde. 2., Amerika stand nicht im "Frieden" mit dem Kaiserreich Japan, sondern führte schon seit Jahren einen Wirtschaftskrieg gegen den Inselstaat mit einer Seeblockade und Sanktionen. Japan wurde komplett von allen Rohmaterialien abgeschnitten, einschliesslich Rohöl und Eisen. Japan sah nur zwei Möglichkeit, entweder gegenüber Washington zu kapitulieren oder einen Befreiungsschlag durchzuführen, um die amerikanische Pazifikflotte zu vernichten, welche Japan den Hals zuschnürte. Das heisst, Präsident Roosevelt nahm den Tod von fast 2'400 eigener Soldaten und Matrosen in Kauf, um das Märchen von einem Angriff aus heiterem Himmel zu benutzen, um damit Japan und Deutschland den Krieg erklären zu können.

Die wirklich "Infamie" oder "Niedertracht" haben die Amerikaner mit dem Abwurf von zwei Atombomben auf die völlig ahnungslosen Bewohner von Hiroshima und Nagasaki begangen, auf Zivilisten und nicht auf Soldaten. Dieser Einsatz der ersten Atombomben machte militärisch keinerlei Sinn, Japan stand sowieso kurz vor der Kapitulation, sondern galt nur als Realitätstest und als Demonstration der Fähigkeit. Nicht gegenüber den Japanern, sondern gegenüber Stalin und der Sowjetunion. Roosevelts Nachfolger, Präsident Truman und seine Generäle, hatten schon die Sowjetunion als nächsten Feind ausgelesen und wollten ihre neue Waffe zeigen, die so fürchterlich war, niemand konnte sich die Auswirkungen und den Schaden vorstellen.

General Douglas MacArthur hat nach dem Abwurf der beiden Atombomben über Hiroshima und Nagasaki deshalb das Betreten von Südjapan für alle westlichen Journalisten verboten, damit niemand über die unglaublich Zerstörung und das Leiden berichten konnte. Die ganzen Medien blieben deshalb folgsam auf dem Schlachtschiff USS Missouri ab der Küste, um über die Kapitulation Japans zu berichten.

Einen Monat nach der Bombardierung haben aber zwei Reporter den Befehl von MacArthur mutig missachtet und sich auf den Weg zu den beiden zerstörten Städten gemacht. Mr. Weller, der Chicago Daily News, nahm ein Ruderboot und den Zug um das zerstörte Nagasaki zu erreichen. Der unabhängige Journalist Wilfred Burchett nahm auch den Zug, um nach einer 30-stündigen Odyssee in das verkohlte Hiroshima zu kommen.

Beide Männer erlebten einen Alptraum vorort. Mr. Burchett sass auf einer Ruine mit seiner Baby Hermes Schreibmaschine und sein Bericht fing mit folgenden Worten an: „In Hiroshima, 30 Tage nachdem die erste Atombombe die Stadt zerstört und die Welt geschockt hat, sterben Menschen immer noch mysteriös und schrecklich. Menschen die durch die gigantische Explosion nicht verletzt wurden, sterben jetzt aus unbekannten Gründen an etwas was man nur als atomare Pest nennen kann.” Er tippte weiter seine Worte, welche uns bis heute verfolgen: „Hiroschima sieht nicht wie eine bombardierte Stadt aus. Sie sieht aus wie wenn ein Monster sie platt gewalzt und völlig weggefegt hätte. Ich schreibe diese Fakten so unemotional wie möglich in der Hoffnung, dass dies eine Warnung für die Menschheit wird.“

Der Artikel von Mr. Burchett mit der Überschrift “The Atomic Plague – Die Atompest" wurde am 5. September 1945 im London Daily Express veröffentlicht. Die Geschichte verursachte eine weltweite Sensation und ein PR-Desaster für das US Militär. Die offizielle Geschichte der USA über die Bombardierung mit Atomwaffen hat die zivilen Opfer durch die tödliche anhaltende Wirkung der radioaktiven Verseuchung völlig verharmlost und diese als „Japanische Propaganda“ abgewiesen.

Als der Pulitzer-Preis Gewinner und Reporter George Weller die 25,000 Worte lange Horrorgeschichte über seine Erlebnisse in Nagasaki den Militärzensoren vorlegte, hat General MacArthur sofort befohlen diese Geschichte zu killen und das Manuskript wurde nie zurückgeschickt.

Vor kurzem hat Mr. Wellers Sohn Anthony eine Kopie dieses unterdrückten Berichtes unter den Unterlagen seines Vaters gefunden. Er starb im Jahre 2002. Da er keinen Amerikanischen Verleger für den Bericht seines Vaters fand, hat Anthony Weller diesen an die Mainichi Shimbun, eine Japanische Tageszeitung, verkauft. Im Jahre 2006 publizierte er ihn als Buch "First into Nagasaki". Jetzt können wir den Augenzeugenbericht von damals nachlesen.

Das völlig platt gedrückte und zerschmolzene Skelett der Mitsubishi Waffenfabrik zeigt was eine Atombombe an Stahl und Beton anrichten kann, aber was die Atomkraft an menschlichen Fleisch und Knochen bewirkt, liegt versteckt in den zwei Spitälern in Nagasaki.“ schrieb Mr. Weller. „Einen Monat nachdem die Bomben explodiert sind, sehen wir wie die Atombombe eine rätselhafte Krankheit verursacht, welche nicht behandelt werden kann, weil völlig unbekannt und es keine Diagnose dafür gibt. Es tötet massenhaft Menschen hier. Männer, Frauen und Kinder ohne äussere Anzeichen einer Verletzung sterben täglich in den Krankenhäusern, einige, nachdem sie drei oder vier Wochen im Glauben herumgelaufen sind, sie seien davongekommen.“ Er beschrieb die Symptome der Krankheit mit Haarausfall, Blutungen unter der Haut, die aussahen wie Masern, offene Lippen, Durchfall mit Blut, Schwellungen der Kehle, eine Reduktion der weissen und roten Blutkörperchen. Und dann plötzlich hohes Fieber. Kurz vor dem Tod schwere Blutungen in Magen und Darm.

Nachdem der Bericht von Mr. Weller durch die US Behörden unterdrückt wurde, haben diese versucht den Bericht zu kontern, in dem sie den „Boten“ attackiert haben. General MacArthur befahl, dass Mr. Burchett aus Japan ausgewiesen wurde und seine Kamera verschwand während eines Spitalaufenthalt in Tokio. Ausserdem beschuldigten die US Militärs ihn unter dem Einfluss von Japanischer Propaganda zu stehen. Über Jahre hatten die US-Medien die Japaner als "gelbe Halbaffen", "Paviane", "Hunde", "Ratten", "Vipern", "Kakerlaken" und vor allem als "Sadisten" beschimpft. Da konnten die Kriegsgegner nicht plötzlich Opfer sein.

Die US Militärs haben dann eine eigene geheime Propagandawaffe eingesetzt. Sie haben ihren Mann bei der Times benutzt, um Gegenberichte zu schreiben. Der Wissenschaftsjournalist William L. Laurence der New York Times war auf der Gehaltsliste des Pentagon.

Vier Monate lang hat Mr. Laurence Presseberichte für das Militär über das Atomprogramm in verharmlosender Weise geschrieben. Er durfte auch Mitteilungen für Präsident Harry Truman und Kriegsminister Henry L. Stimson verfassen. Er wurde sogar damit belohnt, in dem er einen Platz auf dem Flugzeug erhielt, welches die Atombombe auf Nagasaki abgeworfen hat. Diese Erfahrung beschrieb er danach mit „religiöser Ehrfurcht”.

Drei Tage nach der Veröffentlichung durch Mr. Burchett schockierenden Bericht, hat Mr. Laurence eine Titelgeschichte in der Times publiziert wo er bestritt, dass die Strahlungskrankheit die Menschen töten würde. Seine Geschichte beinhaltete diesen erstaunlichen Kommentar: „Die Japaner verbreiten weiterhin Propaganda um den Eindruck zu bewirken, wir hätten den Krieg nicht auf faire Weise gewonnen, um damit Sympathie und mildere Kapitulationsbedingungen für sich zu erreichen. Deswegen haben die Japaner Symptome beschrieben die nicht wahr sind.“

Mr. Laurence hat den Pulitzer-Preis für seinen Bericht über die Atombombe erhalten und sein braves papageienhaftes Verbreiten der staatlichen Lügen war der ausschlaggebende Grund, warum ein halbes Jahrhundert nicht über die tödliche Wirkung der Atombombe berichtet wurde. Es ist eigentlich höchste Zeit, dass die Pulitzer-Kommission diesen Verharmloser der Hiroshima Katastrophe und auch der Zeitung The New York Times, den unverdienten Preis wieder abnimmt.

Nach mehr als 70 Jahren ist der zensierte Bericht von Mr. Weller eine brennende Anklage, nicht nur für die Unmenschlichkeit der Atombombe, sondern es zeigt auch wie gefährlich es ist wenn Journalisten eingebettet sind im Militär und zu nahe der Regierung stehen, um damit die Welt zu belügen und zu täuschen.

Die Alliierten hatten sich an der Yalta-Konferenz im April 1945 geeinigt, dass Russland erst am 8. August Japan den Krieg erklären sollte, genau drei Monate nach der Kapitulation Nazi-Deutschlands. Nachdem die erste Atomexplosion im Juli erfolgreich in der Wüste von Nevada ablief, hat Truman Stalin überzeugt, den Termin für seinen Kriegseintritt auf den 15. August zu verschieben. Das erlaubte dem Manhattan Projekt noch die zwei ersten Atombomben fertig zu stellen, welche dann am 6. und 9. August über Hiroshima und Nagasaki abgeworfen wurden. Japan hat dann formell am 14. August 1945 die Kapitulation erklärt.

Die Atombomben hatten demnach nur einen Zweck, die Sowjetunion aus China, Japan und Asien raus zu halten, damit die USA als alleiniger Sieger dort die Macht übernehmen konnte. Militärisch war es nicht notwendig die beiden Städte mit Atombomben zu zerstören. Truman hat sogar die Möglichkeit abgelehnt, Japanische Beobachter bei den Tests in Nevada zuzulassen, oder die Bombe über ein unbewohnte Japanische Insel zu demonstrieren, und er lehnte es auch ab die Einwohner der beiden Städte vorher zu warnen, um eine Evakuation zu ermöglichen.

Trumans Absicht war es maximale Zerstörung und Terror zu verursachen, um die Macht der USA zu demonstrieren, um die Sowjets aus dem Pazifik zu halten und nicht um das Leben von US Soldaten zu retten. Der Mythos, die Atombomben waren ein notwendiges Übel, ist eine Lüge. Der US-Generalstab war sich einig, Japan würde innerhalb der nächsten Wochen sowieso kapitulieren. Die Bombardierung von Hiroshima und Nagasaki war ein krimineller Akt der US-Regierung und wir sollten das nie vergessen.

Es gab viele ungeheuerliche Kriegsverbrechen im 2. WK, aber die Massentötung von hunderttausenden von Menschen in einem Blitz, sowie der langsame Tot weiterer hunderttausenden durch die radioaktive Verseuchung und noch die jahrelangen Folgeschäden mit Fehlgeburten, Missbildungen in den nachfolgenden Generationen, alles als Wirkung nur einer einzigen Waffe und alles nur für eine Demonstration der militärischen Stärke der USA, ist wohl ein einmaliges Verbrechen das
alleine für sich steht.

Verwandte Artikel:
Pearl Habour, wie die Falle zuschnappte
Weshalb kapitulierte das japanische Kaiserreich?

-------------------------

Ausgerechnet am Nagasaki-Gedenktag hat Trump das Atomarsenal der USA als das stärkste und mächtigste gelobt und gesagt, es wird modernisiert.



Es sieht so aus wie wenn Trump Nordkorea angreifen wird. CNN berichtet bereits aus einem Atombunker auf Hawaii:



Die gute Nachricht von CNN, es werden nicht alle durch einen Atomkrieg sterben, viele werden überleben.

Der erste Film der 9/11 vorhersagte

von Freeman am Montag, 7. August 2017 , unter | Kommentare (23)



Es gibt zahlreiche Spielfilme welche den Einschlag von Flugzeuge in die Wolkenkratzer von New York gezeigt haben. Der letzte der die Ereignisse vom 11. September 2001 nur sechs Monate vorher bildlich darstellte war "The Lone Gunmen", indem Agenten der US-Regierung per Fernsteuerung versuchen eine Linienmaschine in den World Trade Center zu steuern, um mit diesem inszenierten Terrorangriff die Ausgaben für die Rüstung und einen militärische Intervention im Nahen Osten zu rechtfertigen. Genau das was das Bush-Regime nach 9/11 gemacht hat. Der Film wurde im März 2001 im amerikanischen Fernsehen gezeigt und darin gelingt es den Piloten die Kontrolle über die Maschine kurz vor dem Einschlag zurück zu gewinnen. In der Realität war das nicht der Fall. Das folgende Foto zeigt die Szene aus dem Cockpit und wie die Piloten hilflos auf die beiden Türme zusteuern.


Der aller erste Spielfilm aber der diesen Einschlag von einem Flugzeug in einen Wolkenkratzer gezeigt hat kam bereits 1978 in die Kinos. Er hat "The Medusa Touch" geheissen und war mit den bekannten Schauspielern Richard Burton, Lee Remick und Lino Ventura besetzt. In der Handlung wird eine Boeing 747 in einen Büroturm in London geflogen. Hier die Szene mit dem Einschlag der Passagiermaschine:



Im Jahre 1978 gab es noch keine Computer-Animation und CGI, sondern man hat den Einschlag der Maschine in das Gebäude mit Modellen im Studio gemacht. Auch in diesem Film haben die Piloten keine Kontrolle über das Flugzeug und es wird über "Gedankenkontrolle" zum Absturz gebracht. Bei 9/11 war es Fernsteuerung, denn nur so und mit Funkpeilung kann man bei der Geschwindigkeit das kleine "Ziel" genau treffen.

Zur Erinnerung, die WTC-Türme waren nur 70 Meter breit und deshalb unmöglich bei über 500 km/h genau per Handsteuerung zu treffen. Das hat man im Simulator x-mal versucht und ist sehr erfahrenen Piloten nicht gelungen. Sie haben höchstens das Gebäude gestreift aber haben es nicht geschafft genau in der Mitte einzuschlagen.

Noch ein Film der 9/11 vorhersagte war "MATRIX" der 1999 produziert wurde, also ZWEI Jahre vor 9/11. Ab ca. der 17. Minute im Film sieht man in der Verhörszene mit Mr. Smith ganz kurz den Pass von Thomas Anderson, alias Neo, gespielt von Keanu Reeves, in den Unterlagen auf dem Tisch liegen, und ... haltet euch fest ... dort ist als Ablaufdatum der 11. September 2001 eingetragen.

Klickt drauf um zu vergrössern...



Das Ablaufdatum von was? Von der alten Weltordnung? 9/11 ist tatsächlich ein Wasserscheideevent. Es gibt eine Zeit davor und eine danach. Nichts ist seitdem wie es war!

Wie konnten die Wachowski-Brüder als Filmproduzenten das vorher wissen? Die Chance genau den 11. September 2001 als Ablaufdatum für den Pass als Requisite zu nehmen ist sehr sehr niedrig, eine Million zu 1. Sie müssen etwas gewusst haben!

"Ich will dir sagen, wieso du hier bist, Neo. Du bist hier, weil du etwas weisst. Etwas, das du nicht erklären kannst. Aber du fühlst es. Du fühlst es schon dein ganzes Leben lang, dass mit der Welt etwas nicht stimmt. Du weisst nicht was, aber es ist da. Wie ein Splitter in deinem Kopf, der dich verrückt macht. Dieses Gefühl hat dich zu mir geführt.“ – Morpheus

Was will ich mit dieser Auflistung von Filmszenen die 9/11 im Voraus ankündigten sagen? Diese Methode eines Angriffs als Symbol schwirrte schon lange in den Köpfen der globalen Elite und des Tiefenstaates herum. Filmschaffende in Hollywood haben nun mal die Gabe was in hohen Kreisen und hinter verschlossenen Türen ausgeheckt wird aufzunehmen und in Filmen umzusetzen.

Ausserdem kündigen Psychopathen ihre Verbrechen immer an!!!

Was passieren musste, die richtige Konstellation musste sich ergeben. Also zum Beispiel, ein schwacher und manipulierbarer Präsident und ein starker Vizepräsidenten der tatsächlich das Weisse Haus führte, George W. Bush und Richard Cheney. Zuvor war Cheney aus dem Beirat des "Jewish Institute for National Security Affairs" ausgeschieden.

Richard Cheney wird von vielen seiner Kritiker "Darth Vader" genannt, als Exekutor der dunklen Seite der Macht!

Wer wollte das 9/11 passiert?

Wer war die dunkle Seite der Macht? Unter anderem die Mitglieder des "Project for the New American Century" (PNAC). Diese Organisation wurde im Frühjahr 1997 mit dem Ziel gegründet, Amerika in Kriege im Nahen und Mittleren Osten zu führen, zum Vorteil von Israel.

Mitglieder des PNAC waren alle Zionisten, angefangen mit dem grössten Kriegshetzer überhaupt, William Kristol als PNAC-Vorsitzender. Die anderen waren auch Mitglieder des Bush-Regimes:

- Dick Cheney, Vizepräsident (2001–2009)
- Donald Rumsfeld, Verteidigungsminister (1975–1977, 2001–2006)
- Paul Wolfowitz, stellvertretender Verteidigungsminister (2001–2005), Weltbank-Direktor (2005–2007)
- Richard Armitage, Vize-Aussenminister (2001–2005)
- Richard Perle, Präsidentenberater (2001–2003)
- John R. Bolton, Botschafter bei den Vereinten Nationen (2005–2006)
- Lewis Libby, Stabschef des Vizepräsidenten (2001–2005)
- William J. Bennett, Direktor der Drogenaufsichtbehörde (1989–1991)
- Zalmay Khalilzad, Botschafter in Afghanistan (2003–2005), im Irak (2005–2007), bei den Vereinten Nationen (2007–2009)

Ich zitiere aus Wikipedia:

Einen Angriff auf den Irak hatte das PNAC schon länger gefordert. So heißt es 1998 in einem Brief an den damaligen US-Präsidenten Bill Clinton:

“We urge you to […] enunciate a new strategy that would secure the interests of the U.S. and our friends and allies around the world […] That strategy should aim, above all, at the removal of Saddam Hussein's regime from power.”

„Wir bitten Sie dringend darum, eine neue Strategie zu verkünden, die die Interessen der Vereinigten Staaten und ihrer Freunde und Alliierten wahrt. Ziel dieser Strategie sollte vor allem sein, Saddam Husseins Regime von der Macht abzulösen.“

Häufig zitiert wird eine Passage des Manifests, auf Seite 51 (63 im PDF) des Dokuments "Rebuilding America´s Defenses" unter dem Kapitel "CREATING TOMORROW’S DOMINANT FORCE". Das Zitat steht im Mittelpunkt einer Diskussion über den Einsatz neuentwickelter Waffen- und Informationstechniken durch das Militär. Das Manifest hält den Übergang zu neuen Waffentechnologien, und damit die Rückkehr der USA zu einer hegemonialen Vormachtstellung für einen langsamen Prozess, es sei denn, ein katalysierendes, katastrophales Ereignis träte ein, wie etwa ein neues Pearl Harbor, das das Militär zu einer dramatischen Beschleunigung des Ausbaus seiner technologisch-strategischen Kapazitäten veranlassen bzw. eine solche rechtfertigen würde.

“Further, the process of transformation, even if it brings revolutionary change, is likely to be a long one, absent some catastrophic and catalyzing event – like a new Pearl Harbor.”

Von vielen wird diese Stelle als Indiz gewertet, dass Teile der US-Regierung, und insbesondere der Neokonservativen, in unterschiedlichster Form vorab von den 11. September-Anschlägen informiert waren bzw. diese vorbereiten wollten.

Ein katastrophales und katalysierendes Ereignis - wie ein neues Pearl Harbour wollten sie haben. Weil 1941 Präsident Roosevelt diesen "Angriff" benutzte, um in Amerika die Kriegsmaschinerie anzukurbeln, am II. Weltkrieg teilzunehmen und dem Japanischen Kaiserreich und dem Deutschen Reich den Krieg erklären zu können.

Sie WOLLTEN die Anschläge von 9/11 nicht vorbereiten, sondern sie HABEN die Anschläge vorbereitet und durchführen lassen, um ein NEUES PEARL HARBOUR zu bekommen, als Rechtfertigung für alle folgenden Kriege. Diese Kriege dienen NICHT den Interessen der Vereinigten Staaten sondern nur den Interessen Israels!!!

Saddam Hussein musste 2003 nicht gestürzt werden, weil er Massenvernichtungswaffen hatte (eine erfundene Lüge), sondern weil Israel ihn weghaben wollte. Das selbe trifft auf Gaddafi und Assad zu. Die Zionisten dulden niemanden in ihrer Umgebung, der sich nicht ihrem Diktat unterwirft. Deshalb werden sie mit ihren Medien mit Dreck beworfen und als "die Bösewichte" schlechthin dargestellt.

Afghanistan, Irak, Libyen und Syrien haben NIE Amerika irgendwie bedroht oder gefährdet, um einen "präventiven" Angriffskrieg zu rechtfertigen!

William "Bill" Kristol ist übrigens aktuell Donald Trumps grösster Widersacher und will seine Nominierung als Kandidat der Republikaner für 2020 unter allen Umständen verhindern. Obwohl Republikaner hat Kristol Hillary im Wahlkampf unterstützt, denn sie versprach noch mehr Kriege, wie gegen den Iran!

Wer wurde am 11. September verhaftet?

Was von allen Medien verschwiegen wird, es gab nur eine Gruppe von Verdächtigen die am 11. September 2001 von der Polizei und dem FBI in New York verhaftet wurde. Alle waren Mitglieder des israelischen Geheimdienstes Mossad und hatten Anschlagspläne und Sprengstoff dabei oder die Fahrzeuge wiesen Spuren von Sprengstoff auf!!!

So wurden zwei Minivans von der Polizei gestoppt. Einer auf der George Washington Brücke mit drei Insassen darin um 13:00 Uhr und einer in der Nähe des New Jersey Giant Stadium mit fünf Personen um 16:00 Uhr.

Dann auch fünf "tanzenden Israelis", die Kameras aufgestellt hatten, um den Angriff zu filmen und ihre Freude ausdrückten. Sie haben gewusst, 9/11 wird stattfinden. Die Polizei nahm sie in Gewahrsam, bis das FBI sie übernahm.

Die israelische Zeitung Haarez berichtete darüber am 19. September 2001 mit der Überschrift: "5 Israelis Detained for Puzzling Behavior".

Wer hat diese Verdächtigen laufen und nach Israel ausreisen lassen? Es war Michael Chertoff, der von Bush eingesetzte Chef der Kriminalabteilung beim Justizministerium (2001 bis 2003). Chertoff ist US-israelischer Doppelbürger und seine Mutter war vermutlich Mitglied des israelischen Geheimdienstes bei der Gründung von Israel.

Der Zionist Michael Chertoff verhinderte jede Kriminaluntersuchung was 9/11 betrifft und hat alle Beweise unterdrückt oder verschwinden lassen. Als Belohnung wurde er am 11. Januar 2005 von George W. Bush für das Amt des Ministers für Innere Sicherheit nominiert, also als Chef des Heimatschutzministeriums, die Gestapo der USA!

Wer hat den 9/11-Bericht geschrieben?

Was auch wenige wissen, der offizielle 9/11-Untersuchungsbericht hat Philip D. Zelikow geschrieben, der von Bush eingesetzte Exekutivdirektor der 9/11-Kommission. Vorher war Zelikow der Direktor der wenig bekannten Aspen Strategy Group, dessen Mitglieder Dick Cheney, Condoleeza Rica und Paul Wolfowitz waren.

Der Zionist Zelikow hat seinen Abschluss von der University of Houston Law School und einen Doktor von der Tufts University. Seine Expertise ist ÖFFENTLICHE MYTHEN, oder wie erschafft man Märchen, welche die Öffentlichkeit glaubt. Der 9/11-Bericht ist ein von ihm erfundenes Märchen und eine Weisswaschung des Bush-Regimes!

Im Film "The Shooter" aus 2007 mit Mark Wahlberg gibt es ab der 9:31 Minute die Szene, wo Marc die Nachrichten auf seinem Laptop anschaut und sagt: "Let's see what lies they are trying to sell us today" - "Lasst uns schauen welche Lügen sie uns heute verkaufen wollen", während die Kamera den 9/11-Kommissionsbericht zeigt, der auf dem Tisch liegt.


Ganz eindeutig die Botschaft des Produzenten, 9/11 ist eine Lüge!

Wer sind die Täter?

Für mich steht deshalb fest, wenn es um die Frage geht, "wer hat 9/11 durchgeführt?", es waren die Zionisten, die den US-Tiefenstaat kontrollieren, mit Hilfe der CIA und des Mossad, in Zusammenarbeit mit dem saudischen Geheimdienst, der die Finanzierung und die Sündenböcke lieferte.

Geplant war dieser "Angriff auf Amerika" schon lange, es mussten die richtigen Figuren an die Schalthebel vorher gebracht werden, damit man den wirklichen Tathergang vertuschen und Osama Bin Laden als Drahtzieher dem Weltpublikum präsentieren konnte.

Die absurdeste Verschwörungstheorie von allen ist deshalb der offizielle Tathergang:

"Ein kranker Osama Bin Laden hat aus seiner Höhle in Afghanistan es mit 19 Amateuren geschafft, vier Flugzeuge mit Teppichmessern zu entführen, die grösste und beste Luftabwehr der Welt auszutricksen und hat ungehindert Amerika angegriffen. Ja er hat es sogar geschafft, die Kommandozentrale des US-Militärs, das Pentagon, ohne daran gehindert zu werden zu treffen. Bin Laden hat sogar an diesem Tag die physikalischen Gesetze ausser Kraft gesetzt, indem er es schaffte DREI Wolkenkratzer komplett zu zerstören, obwohl nur ZWEI von Flugzeugen getroffen wurden."

Wer das glaubt, für den habe ich Grundstücke mit Meeresblick auf dem Mond sehr günstig zu verkaufen!

Wir sehen, 9/11 war von langer Hand geplant und sie haben es selber gemacht, ein Angriff unter Falscher Flagge, damit man die Kriegspolitik und die Regimewechsel in der moslemischen Welt begründen konnte, ... um die "Feinde" Israels zu entfernen ... und die schrittweise Einführung des Schnüffel- und Polizeistaates im "Krieg gegen den Terror", mit Demontage der Verfassungsrechte!

Präsident Putin wird die Republik Abchasien besuchen

von Freeman am Freitag, 4. August 2017 , unter , , | Kommentare (16)



Leider besucht er nicht mich am kommenden Dienstag (grins) sondern nimmt an den Feierlichkeiten anlässlich des 9. Jahrestages der Abwehr des Angriffskrieges Georgiens gegen seine Nachbarn in der abchasischen Hauptstadt Suchum teil. Zur Erinnerung, am 8.8.2008 hat das von den USA besetzte und gelenkte Georgien die Länder Südossetien und Abchasien angegriffen, genau an dem Tag als die Olympischen Spiele eröffnet wurden und die Aufmerksamkeit der Welt auf Peking gerichtet war. Der damalige Präsident Georgiens, Michael Sackarschwili (ein US-Agent), gab den Angriffsbefehl, wobei er diesen nur wegen der Rückendeckung aus Washington und Brüssel gegeben hat. Warum sage ich, Sackarschwili ist ein amerikanischer Agent? Weil er durch einen von den USA finanzierten Coup, "Rosen Revolution" genannt, 2004 an die Macht gehievt wurde.

Die Zerstörung der südossetischen Hauptstadt Zchinwali durch georgische Truppen

Durch den georgischen völkerrechtswidrigen Angriff mit Bomben und Artillerie und dem Einmarsch von Soldaten und Kriegsgerät wurden hunderte südossetische Zivilisten getötet und die südossetische Hauptstadt Zchinwali erobert und grösstenteils zerstört. Auch 15 russische Friedenssoldaten der GUS wurden getötet, welche an der Grenze zwischen Südossetien und Georgien stationiert waren.

Als Schutzmassnahme der südossetischen Bevölkerung und seiner eigenen Soldaten hat Russland militärisch interveniert und russische Truppen griffen in die Kampfhandlungen ein, befreiten Zchinwali und drängten die Georgier aus Südossetien wieder raus. Nach 5 Tagen war der Krieg zu Ende.

Es kam fast zu einem Konflikt zwischen Russland und den USA, denn mit der Operation "Assured Delivery" wurden ab dem 13. August von der amerikanischen Ramstein Air Base in Deutschland mit Transportflugzeugen Waffen nach Tiflis geflogen. Wie ich schon lange sage, alle Kriege der Amerikaner gehen von deutschen Boden aus und Deutschland ist direkt oder indirekt an allen Kriegen beteiligt.

Am 25. August erreichte der amerikanische Zerstörer USS McFaul den georgischen Hafen Batumi. Er brachte zusammen mit weiteren amerikanischen Kriegsschiffen, wie beispielsweise dem Kommandoschiff USS Mount Whitney, Waffen nach Georgien. Es half aber nichts, denn die georgischen Soldaten entpuppten sich als sehr schlechte und völlig demoralisierte Kämpfer.

Laut Augenzeugenberichten und Aufnahmen war der Rückzug der georgischen Truppen eine panikartige Flucht unter massenweiser Zurücklassung von Kriegsgerät. Die von den USA, NATO und Israel ausgebildeten und ausgerüsteten georgischen Soldaten zeigten sich angesichts der vorrückten russischen Truppen als Feiglinge, die Fahnenflucht begangen haben. Die georgischen Städte Gori, Senaki, Poti und andere wurden ohne Gegenwehr den russischen Streitkräften überlassen.

Die westlichen Politiker und Fake-News-Medien haben Russland als Aggressor hingestellt, eine Lüge wie üblich, und haben den Angriff der Georgier entweder völlig verschwiegen oder als "Notwehr" hingestellt.

Von dem Moment an, als Georgien die Invasion von Südossetien und Abchasien auslöste, was einen Krieg zwischen Russland und Georgien dann verursachte, haben die westliche Lügenmedien Georgien als unschuldiges Opfer der "russischen Aggression" hingestellt. Die Medienhuren von Presse und Fernsehen glorifizierten Sackarschwili als mutigen Helden, der unter russischem Feuer stünde.

Den einzigen Fehler den sie ihn ankreideten war, er würde "Amerika zu viel lieben", also "Freiheit und Demokratie", was völliger Bullshit ist, denn sie haben dabei verschwiegen, wie er brutal gegen die Medien der Opposition und gegen die Demonstranten im Land vorgegangen ist, jeden der gegen ihn war ins Gefängnis geschmissen hat.

Diese Version der Ereignisse haben die Medien für Monate aufrechterhalten. Erst ab November 2008 haben sie sich langsam doch mehr an die Fakten gehalten und die Politik von Sackarschwili etwas in Frage gestellt.

Am 22. März 2009 schrieb das Handelsblatt: "An der Rolle des georgischen Staatschefs Michail Saakaschwili beim August-Krieg im Südkaukasus gibt es nach einem Medienbericht neue Zweifel. So gebe es Indizien, dass Saakaschwili nicht eine russische Aggression abwehrte, wie er bis heute behauptet, sondern den Krieg selbst angezettelt hat."

Als später 2009 der von der Europäischen Union in Auftrag gegebene Untersuchungsbericht zum Kaukasuskrieg 2008 veröffentlicht wurde, wurden in ihm die meisten georgischen Behauptungen über eine Schuld Russlands widerlegt. Dies führte nur zu einem Imageverlust der georgischen Regierung und nicht zu einer Verurteilung oder gar Anklage beim Internationalen Gerichtshof.

Der Spiegel sprach davon, dass der einstige Hoffnungsträger des Westens Sackarschwili nun öffentlich als "Lügner und Brandstifter" dastehe. Die AG Friedensforschung der Universität Kassel schrieb auf ihrer Website, Georgien sei als Aggressor festgestellt worden. Wurde Sackarschwilli deswegen bestraft? Sicher nicht!

NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen erklärte dazu, dass die Schuldfrage in dem Konflikt keine Rolle für Georgiens NATO-Beitrittsperspektiven spiele ... ist ja klar, hatte er doch grünes Licht für den Angriff gegeben. Damit sind Rasmussen, Sackarschwili und George W. Bush Kriegsverbrecher und haben die vielen Toten auf dem Gewissen.

Die georgischen Medien berichten aktuell, Russlands Präsident Putin wird kommende Woche "einer der zwei besetzten Regionen Georgiens besuchen". Georgien betrachtet nämlich Südossetien und Abchasien als "abtrünnige Provinzen", die von Russland besetzt sind.

Dabei sind das nach eigenem Willen der Bewohner unabhängige Staaten, die nur während der Stalin-Zeit mit Georgien zwangsvereinigt wurden, da ja Stalin Georgier war. So wie Hitler den "Anschluss" seiner "Heimat" Österreich an das Deutsche Reich erzwungen hat!

Und von Russland besetzt sind sie auch nicht, sondern BESCHÜTZT, um eine Wiederholung des Angriffskrieges von 2008 zu verhindern.

Das heisst, die USA und EU (einschliesslich die Schweiz) halten die verbrecherische Politik von Stalin aufrecht und erkennen die schon vor 25 Jahren nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion erklärte Unabhängigkeit von Südossetion und Abchasien nicht an.

Abschasien hat zum Beispiel mit Georgien überhaupt nichts gemeinsam, hat weder die gleiche Sprache noch die gleiche Schrift. Wer behauptet, Abchasien gehöre zu Georgien, ist ein Lügner und leugnet die Geschichte und die Fakten.

Wie gesagt, es war eine Zwangsheirat Stalins, die nach der Perestroika endlich aufgelöst wurde. Aber die Georgier wollen das nicht wahrhaben und nicht akzeptieren, werden vom Westen dabei unterstützt. Denn es gilt die Regel, es werden nur vom Westen "Sezessionen" und "Unabhängigkeitserklärungen" geduldet, wenn diese zum Vorteil des westlichen Imperiums und gegen Russland gerichtet sind.

So wie das Auseinanderfallen von Jugoslawien in viele Einzelstaaten und die Anerkennung des Kosovo als eigenen Staat. Als Reaktion auf die Anerkennung des Kosovo und auf den Angriffskrieg von Georgien, hat Russland am 28. August 2008 Abchasien und Südossetien als unabhängige Staaten anerkannt.

Die sogenannte "Balkanisierung" ist in Ordnung und wird sofort politisch, wirtschaftlich und militärisch vom Westen akzeptiert. Wurde ja auch von den USA eingeleitet. Wenn aber ein Volk entscheidet, sich von einer amerikanischen Besatzungszone zu trennen, wie die Krim und Donbass von der Ukraine, oder wie in diesem Fall Südossetien und Abchasien von Georgien, dann wird auf die "territorial Integrität" gepocht.

Die Propagandamedien des Puppen-Regimes in Tiflis behaupten, der Besuch von Abchasien durch Präsident Putin sei eine Provokation und Russlands Reaktion auf den neulichen Besuch von US-Vizepräsident Mike Pence in Georgien. Völliger Quatsch, denn es geht wie oben gesagt um die Erinnerung an den Beistand Russland gegen den georgischen Angriff.


Ausserdem werden Putin und sein Amtskollege Raul Khadjimba über friedliche Kooperation und gute Zusammenarbeit in der Kaukasus-Region sprechen. Putins letzter Besuch Abchasiens war übrigens im August 2013 und er verbringt seine Sommerferien nicht weit entfernt regelmässig in Sochi am Schwarzen Meer.

Ach ja, um zu zeigen wie "friedlich" sich Deutschland gegenüber Russland benimmt, die Bundeswehr beteiligt sich am provokativen NATO-Militärmanöver "Noble Partner" in Georgien, das bis zum 12. August zum dritten Mal stattfindet. Neben den Soldaten nehmen die gepanzerten Fahrzeuge "Boxer" und "Dingo" und einem Bergepanzer "Büffel" am Manöver teil.

Deutsche Soldaten in Georgien

Das diesjährige Manöver ist mit acht Teilnehmerstaaten und etwa 2'800 Soldaten so gross wie nie zuvor. Deutschland wird offensichtlich nicht nur am Hinduskusch sondern auch am Kaukasus "verteidigt". So weit kam die Wehrmacht auch während des Überfalls auf die Sowjetunion im II. Weltkrieg, bis sie von den Russen vernichtend geschlagen wurde.

Typisch ist wieder wie die Deutschen mit dem Namen ihrer Armeen eine "Abwehr" vortäuschen. Dabei haben beide, die WEHRmacht und die BundesWEHR noch nie einen Angriff auf Deutschland abgewehrt, sondern NUR andere Länder angegriffen. Ja auch die BundesWEHR hat sich am völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Serbien beteiligt, in Afghanistan sowieso, und auch am Krieg gegen Libyen und Syrien!

------------------

Folgende Persönlichkeiten haben erst nach ihrer Karriere dann als Rentner die Wahrheit gesagt:

John Swinton, US-amerikanischer Journalist, Zeitungspublizist und Redner, während der 1860er Jahre war er Hauptleitartikler der New York Times:

"So etwas wie eine freie Presse gibt es nicht. Die eigentliche Aufgabe des Journalisten besteht darin, die Wahrheit zu zerstören, faustdicke Lügen zu erzählen, die Dinge zu verdrehen und sich selbst … für sein tägliches Brot zu verkaufen. Wir sind nichts weiter als intellektuelle Prostituierte."

Omar N. Bradley, US-amerikanischer General der Armee und einer der führenden Kommandeure der US-Streitkräfte im Zweiten Weltkrieg in Nordafrika und Europa:

"Wir haben gelernt zu zerstören aber nicht zu erschaffen; wie man verschwendet aber nicht aufbaut; wie man Menschen tötet aber nicht wie man sie rettet; wie man stirbt aber selten wie man lebt."

Smedley Butler, US-amerikanischer Generalmajor beim United States Marine Corps. Er verhinderte den faschistischen Putsch einer Gruppe von Industriellen gegen Franklin Delano Roosevelt 1933, an dem der Zeitungsmagnat William Randolph Hearst und der Bankier Prescott Bush (Vater und Grossvater der Bush-Präsidenten) involviert waren:

"Krieg ist eine Gaunerei. Ist es immer gewesen ... nur wenige profitieren und viele zahlen. Wenn doch nur mehr des heutigen Militärpersonal realisieren würden, sie werden von der besitzenden Elite als staatlich subventionierte kapitalistische Schlägertruppe missbraucht."

Moskau schickt 755 US-Diplomaten nach Hause

von Freeman am Samstag, 29. Juli 2017 , unter , | Kommentare (19)



Damals im Dezember 2016 hat Obama zwei russische Anwesen in Maryland und New York schliessen lassen und 35 russische Diplomaten ausgewiesen, mit dem vorgegebenen Grund, Russland hätte sich in die Präsidentschaftswahl eingemischt. Beweise dafür gibt es bis heute keine. Die russische Regierung reagierte nicht darauf und sagte, sie warte ab, ob der neue Präsident Trump eine bessere Beziehung mit Russland eingehen würde.

Das folgende Foto zeigt wie Personal des US-Aussenministeriums am 29. Dezember 2016 den Zugang zum russischen Anwesen in Maryland blockieren. Es wurde für Erholungszwecke von russischen Diplomaten benutzt:


Die Beziehungen haben sich in den ersten sechs Monaten von Trumps Amtszeit nicht verbessert. Im Gegenteil, Trump hat einen Angriff auf Syrien mit 59 Tomahawk Marschflugkörper befohlen, lässt weiter immer mehr Truppen und Kriegsgerät an der Westgrenze zu Russland auffahren, die Ukraine wird mit Waffen beliefert und es wurden noch schärfere Sanktionen gerade gegen Russland beschlossen.

Präsident Putin ist der Geduldsfaden damit gerissen und er hat jetzt Gegenmassnahmen angeordnet. Zwei Anwesen der Amerikaner werden in Moskau geschlossen und das diplomatische Personal auf 455 reduziert, die gleiche Anzahl wie russischen Diplomaten in Washington. Das heisst, 755 US-Diplomaten (eher CIA-Agenten) müssen sofort aus Russland abreisen.

Die Beziehungen verschlechtern sich zusehends und Russlands bisherig Zurückhaltung wurde nicht belohnt sondern unter Trump eher bestraft. Wie ich schon oft geschrieben habe, Washington versteht nur eine Sprache, entschlossenes Handeln, alles andere, wie Zurückhaltung, Geduld und Toleranz, wird als Schwäche gesehen und motiviert die Kriegstreiber zu noch mehr Aggression.

Der amerikanische Botschafter in Moskau, John Tefft, wurde ins russischen Aussenministerium zitiert und mitgeteilt, zwei Anwesen bis zum 1. August zu räumen. Es handelt sich um ein Landhaus in Serebryany Bor, ein nordwestlicher Aussenbezirken von Moskau, wo Botschaftspersonal bisher ihre Grillfeste und Garten-Partys gefeiert hat.


Beim zweiten handelt es sich um ein Lagerhaus im Süden von Moskau mit 2'300 Quadratmeter Lagerfläche an der Dorozhnaya Strasse.


Der amerikanische Botschaftskomplex in Moskau, ein 10-stöckiges Gebäude mit fast 52'000 Quadratmeter Fläche, und die Residenz des Botschafters im angesagten Arbat Stadtviertel, sind nicht von den Gegenmassnahmen betroffen, aber 755 von den insgesamt 1200 Personen müssen Russland verlassen.


Man stelle sich vor, 1200 als Diplomaten getarnten US-Agenten sind bisher in Russland tätig gewesen. Was haben die dort zu tun, ausser spionieren und agitieren? Grosse Wirtschaftsbeziehungen gibt es zwischen Russland und den Vereinigten Staaten nicht oder Tourismus oder Kulturaustausch, was so viel Personal in der Vertretung rechtfertigen würde.

Russland wird ja als "der Böse" und als "Feind Nummer 1" schon immer in allen Hollywood-Filmen und in den Medien der amerikanischen Bevölkerung dargestellt.

"Wir haben ziemlich lange gewartet, ob vielleicht sich etwas zum Besseren wendet, wir hatten Hoffnungen, dass die Situation sich ändert. Aber es sieht danach aus, es wird sich nichts in der nahen Zukunft ändern ... Ich habe entschieden es ist Zeit zu zeigen, wir lassen nichts unbeantwortet", sagte Präsident Putin.

Was Moskau mit diesem "quid pro quo" - "wie Du mir, so ich Dir" signalisiert, die Hoffnung für bessere Beziehungen zu den USA unter Donald Trump ist damit begraben.

Endlich kapiert Putin hoffentlich, den Amerikanern darf man nicht trauen und auch nicht nachgeben!

Putin: "Wir sind sehr geduldig, aber ab einem gewissen Punkt müssen wir handeln".



Der neue Botschafter Russlands bei der UN, Vasily Nebenzya, hat gegenüber russischen Medien gesagt, die Beziehungen zwischen Russland und den USA sind "schlechter" als in der Zeit des Kalten Krieges.

Ausserdem sagte er, die EU ist Opfer ihrer bedingungslosen Unterstützung der US-Sanktionspolitik gegenüber Russland geworden.

Die Welle an anti-russischen Sanktionen die von Washington ausgehe sei "unerhört, grundlos und illegal", sagte Nebenzya.

"Ironischerweise, die EU zusammen mit den USA haben illegale Sanktionen gegen Russland verhängt und könnte jetzt Opfer der Restriktionen aus den Sanktionen werden. Diese Situation kann man mit dem Satz beschreiben: Wir haben es Euch gesagt!"

Dass die Europäer (besonders die Deutschen) dumme Schlafschafe sind, die alles machen was die Amis befehlen, sogar zum eigenen Schaden, sage ich schon lange. Die Amerikaner lachen sich schief, weil die Europäer glauben, sie sind Freunde. Wie sagte Kissinger: "Amerika hat keine Freunde. Amerika hat nur Interessen."

Korrektur: In der ersten Version dieses Artikels ging ich von einem Personalbestand der US-Botschaft von 700 Personen aus. Aber es sind über 1200, deshalb habe ich die Zahlen korrigiert. Putin schickt 755 amerikanische "Diplomaten" nach Hause, was die Grössenordnung der Verschlechterung der Beziehung noch drastischer aufzeigt.

Dann möchte ich darauf hinweisen, dass sind 755 amerikanische Agenten weniger, die sich in die russischen Wahlen 2018 einmischen können. Daran hat Putin sicher auch gedacht (grins).

Österreich ist faktisch ein NATO-Mitglied

von Freeman am Freitag, 28. Juli 2017 , unter , | Kommentare (16)



Warum sind die Politiker in der Schweiz und in Österreich nicht endlich ehrlich und sagen was Tatsache ist? "Wir haben die Neutralität aufgegeben und sind ein Mitglied der NATO." Warum dieses ständige Vorspiegeln eines Status, der gar nicht mehr zutrifft? Von wegen NEUTRALITÄT!!! Ist doch ein Witz. Ja Politiker und ehrlich, das schliesst sich aus, wie wir wissen.

Wodurch wird die NATO-Mitgliedschaft sichtbar? Wenn wieder ein Kampfjet der NATO in einen Berg kracht oder ein Helikopter über einen Gletscher abstürzt, wie schon öfters geschehen. Dann fragen die naiven Dummschafe, "was haben die bei uns zu suchen und warum halten die NATO-Kriegstreiber ihre Manöver bei uns ab? Oder warum fliegen die über unser Land?"

Weil ihr an Märchen glaubt und die Regierungen euch anlügen und verarschen, deswegen!


Jetzt ist es wieder passiert, dass ein amerikanischer Militär-Helikopter in Österreich eine Notlandung durchführen musste. Auf dem Rückflug von ihren Kriegsübungen in Ungarn und Rumänien am Donnerstag sind eine Staffel von US-amerikanischen Black-Hawk- und Chinook-Helikopter über die österreichische Hauptstadt Wien und weiter über österreichisches Territorium zu ihrer Basis nach Deutschland geflogen.

Einer der wilden Cowboy-Piloten flog so niedrig, er krachte in die Baumwipfel und beschädigte die Frontscheibe und den Heckrotor. Die Black-Hawk war deshalb nicht mehr flugtauglich und landete auf einer Wiese in Bergern, Bezirk Krems in Niederösterreich.

Angeblich waren die Wetterverhältnisse beim Überflug schlecht und der Pilot hatte die Sicht zum Boden verloren. An Bord waren SIEBEN amerikanische Soldaten, die bei der Notlandung unverletzt blieben.

Wenige Stunden danach kamen Techniker der US Army und der amerikanische Militär-Attaché an Ort und Stelle und machten sich ein Bild von der Lage.

Der Helikopter soll Vorort repariert werden und am Freitagmittag den Flug fortsetzen.

Die österreichische Luftfahrtbehörde Austro Control gab bekannt, dass drei Maschinen dieses Typs von Ungarn nach Linz eine Überflugberechtigung hatten, eine Maschine gegen 12.40 Uhr ein Problem meldete und eine ungeplante Zwischenlandung machte.

Daraus ergeben sich folgende Fragen:

- Wieso wird amerikanischen Militär-Helikoptern der Überflug über das "neutrale" Österreich genehmigt? Die können genauso über die NATO-Länder Slowakei und Tschechien nach Deutschland gelangen, ohne die "Neutralität" zu verletzen.

- Wieso wurde ein Überflug erlaubt, wenn die Wetterverhältnisse und damit die Sicht schlecht waren?

- Was soll das für ein Pilot sein, der die Grundregel des Abstandes zum Boden von 500 Fuss nicht eingehalten hat? Er flog so niedrig, die Maschine krachte in die Bäume, was tödlich hätte ausgehen können.

- Wird der Pilot jetzt von den Behörden wegen Verletzung der Flugregeln belangt? Oder lässt man ihn laufen weil er Amerikaner ist und deshalb unberührbar?

- Was soll das überhaupt für ein schlecht ausgerüsteter Helikopter sein, der keine Instrumente hat, welche den Abstand zum Boden anzeigen und eine Warnung abgeben? In den Hollywood-Filmen können die US-Maschinen immer alles.

- Wieso waren die Techniker der US Army so schnell an der Absturzstelle? Sind sie in Österreich stationiert?

- Wieso kooperiert die österreichische Regierung mit der kriegsverbrecherischen NATO, die völkerrechtswidrige Angriffskriege führt? Die in Osteuropa Manöver durchführt, um den Angriff auf Russland zu üben.

Das sind müssige Fragen, denn wie gesagt, Österreich ist faktisch ein NATO-Mitglied!

Der Verbrecher Sackarschwili ist jetzt staatenlos

von Freeman am Donnerstag, 27. Juli 2017 , unter | Kommentare (4)



Hier etwas zum lachen. Die ukrainische Einwanderungsbehörde meldet, Pornoschenko hat dem Ex-Präsidenten von Georgien, Michael Sackaraschwili, die ukrainische Staatsbürgerschaft aberkannt. Dabei hat der Putsch-Präsident ihn die ukrainische Staatsbürgerschaft verliehen, damit er der Gouverneur von Odessa werden kann.

Der offizielle Grund für die Aberkennung, der Krawattenfresser hat bei seinem Antrag falsche Angaben gemacht. Er hat vor zwei Jahren angegeben, es laufe kein Strafverfahren gegen ihn. Dabei wird er in Georgien wegen Unterschlagung und Machtmissbrauch strafrechtlich gesucht.

Das hat Pornoschenko bei der Verleihung gewusst aber damals darüber hinweggesehen. Jetzt benutzt er diese Tatsache um seinen "Spezi" zu Fall zu bringen.

Da Georgier keine doppelte Staatsbürgerschaft haben dürfen, verlor er die Georgische damals. Jetzt hat er offensichtlich gar keine mehr und ist somit staatenlos. Was für eine lächerliche Farce und Komödie.


Das Bild zeigt Sackarschwili im August 2008 während den Kampfhandlungen zwischen russischen und georgischen Truppen. Er hat sich vor Angst und vor laufender Kamera in die Hosen geschissen.

Zur Erinnerung, die damalige von Washington eingesetzte Marionette hat am 8.8.2008, genau an dem Tag als die Olympiade in Peking eröffnet wurde, den militärischen Angriff auf Südossetien und Abchasien befohlen. Siehe meine Berichte darüber hier unter dem Stichwort "Georgien".

Da russische Friedenstruppen, die an der Grenze zwischen Südossetien und Georgien standen, angegriffen und getötet wurden, sind russische Soldaten in Georgien einmarschiert und haben den Angriff abgewehrt.

Sackarschwili wurde von einem US-gesteuerten Putsch ins Amt gehievt, den NGOs lanciert hatten, die mit amerikanischen Geldern finanziert wurden. Diese NGOs wendeten dabei die "bewährte" US-Methoden zur Destabilisierung von Regierungen an, die von Washington als amerikafeindlich eingestuft wurden.

Laut dem Wall Street Journal vom 24. November 2003 war der Sturz von Schewardnadses Regime das Werk "einer Reihe nicht-staatlicher Organisationen …, die von amerikanischen und westlichen Stiftungen finanziert werden."

Diese NGOs, so das Journal, hätten "eine Klasse junger englischsprachiger Intellektueller hervorgebracht, die pro-westliche Reformen wollten"; diese neue politische Klasse legte dann den entscheidenden Grundstock für den Staatsstreich.

Das heisst, Sackarschwili wurde zusammen mit anderen in Amerika für einen Putsch ausgebildet, pro-amerikanisch indoktriniert und dann ins Land geschickt, um den Sturz der Regierung durchzuführen. Der Befehl den Washington gab lautete, Georgien aus dem pro-russischen ins pro-amerikanische Lager zu wechseln.

Es wurde also 2004 das bereits mit Georgien praktiziert, was Washington 2014 mit der Ukraine machte.

Sackarschwili wurde vergangenen November gezwungen von seinem Amt als Gouverneur von Odessa zurückzutreten, nachdem er sich mit dem ukrainischen Putsch-Regime angelegt hatte, dass er aber 2014 vehement unterstützte.

Er beschuldigte seinen ehemaligen Studienkollegen Pornoschenko des Verrates und der Korruption, und er würde die wichtigen Reformen in der Ukraine sabotieren.

Ha ha, ich lach mich schief, denn da beschuldigt ein Verbrecher den anderen er wäre ein Verbrecher.

Der russische Premierminister Dimitrie Medwedew hat Sackarschwilis Debakel wegen seiner Staatsbürgerschaft eine "Tragigkomödie" bezeichnet.

In einem Fratzenbuch-Post hat Medwedew aufgezeigt, wie Pornoschenko zuerst Sackarschwili die Staatsbürgerschaft gab und dann wieder weg nahm, und "schliesslich einer Auslieferung nach Georgien zustimmte."

Diese Geschichte "ist der unbestrittene Beweis für die höchsten moralischen Qualitäten der beiden", sagte Medwedew sarkastisch.

Sackaraschwili soll sich übrigens in den USA gerade aufhalten, bei seinen Ausbildern und Auftraggebern sozusagen. Als Gouverneur hat er sowieso behauptet, die US-Regierung würde sein Gehalt zahlen.

--------------------

Die Grosse Lüge, die zum III. Weltkrieg führt

von Freeman am Mittwoch, 26. Juli 2017 , unter , , | Kommentare (30)



Meine ganze Aufklärungsarbeit hier besteht praktisch aus der Aufdeckung von Lügen, die uns von Kindesbeinen an, über die Schule, Berufsausbildung bis zum Erwachsenwerden erzählt wurden. Damit meine ich nicht die Märchen, der Weihnachtsmann bringt die Geschenke unter den Christbaum und der Osterhase die gefärbten Eier ins Nest. Nein, es geht um die grossen Lügen der Geschichte, mit denen Kriege begründet wurden, wie zum Beispiel, die Spanier haben 1898 die USS Main in Havanna versenkt, mit dem der Spanisch-Amerikanische-Krieg begründet wurde, um die globale Expansion Washingtons einzuleiten. Oder die Lüge, Deutschland hat das harmlose Passagierschiff Lusitania 1915 ohne Grund versenkt, als Motiv in den 1. Weltkrieg einzutreten. Oder die Lüge, Japan hat Amerika 1941 aus heiterem Himmel in Pearl Harbour angegriffen, damit Washington Japan und Deutschland den Krieg erklären konnte. Oder, Nordvietnam hat US-Kriegsschiffe im Golf von Tonkin angegriffen, um den Vietnam-Krieg zu rechtfertigen. Oder, Osama Bin Laden hat am 11. September 2001 Amerika angegriffen, um den Krieg gegen Afghanistan und überhaupt den Krieg gegen den Terror zu begründen. Oder die Lüge, Saddam Hussein hat Massenvernichtungs- waffen und kann Israel und Europa mit Atombomben vernichten, um den Angriffskrieg gegen den Irak und überhaupt im Mittleren Osten zu rechtfertigen.


Am 5. Februar 2003 (6 Wochen vor dem Angriffskrieg) hat US-Aussenminister Colin Powell vor der UN-Versammlung seinen berühmt berüchtigten Vortrag gehalten, wo er die Lüge erzählte, der Präsident des Irak, Saddam Hussein, würde biologische und chemische Kampfstoffe herstellen lassen und damit die Welt bedrohen. Deshalb wäre eine Invasion des Irak notwendig. Es stellte sich heraus, der Irak hatte weder chemische, biologische noch atomare Waffen und Washington wusste es vorher.

Wir sehen, alle Kriege die Amerika geführt hat basieren auf Lügen, auf eine falsche Darstellung der Ereignisse, auf eine kriminelle Dämonisierung des Gegners, damit die US-Bevölkerung, die grundsätzlich gegen Kriege ist (wie jede andere zivile Bevölkerung auch), einem Krieg zustimmt. Die grosse Lüge die uns jetzt und schon länger erzählt wird, sollte uns sehr viel Sorge bereiten, denn sie dient dazu, den III. Weltkrieg auszulösen, einen weltweiten Atomkrieg, den niemand überleben wird. Sie lautet, Russland hat die US-Präsidentschaftswahlen manipuliert und Russland bedroht seine Nachbarn und den Westen - eine besonders gefährliche Lüge!

Der Kalte Krieg (den Washington 1989 nicht beendet hat) wurde ein Heisser Krieg, als die USA mit seinen europäischen Lakaien (unter Vorbereitung von mindestens DREI Jahren), im Februar 2014 unter dem Deckmantel der "Demokratie" mit der CIA einen gewaltsamen Putsch des demokratisch gewählten Präsidenten der Ukraine, Viktor Janukowitsch, durchführte und ein faschistisches anti-russisches Regime als Nachbar installierte. Das war ganz bestimmt eine Provokation zu einem Krieg, genauso wie wenn Russland die Regierung von Mexiko gestürzt und ein tollwütiges anti-amerikanisches Regime dort platziert hätte.

Mit Hilfe der gesteuerten westlichen Lügenpresse wird die Grosse Lüge allgemein geglaubt, Russland wäre DER AGGRESSOR, und gleichzeitig der blutige Putsch in Kiew völlig ignoriert. Es wird die Lüge erzählt, die Krim wurde von Russland gewaltsam annektiert, dabei hat ein Referendum stattgefunden und über 90 Prozent der Bevölkerung hat sich für einen Anschluss an die Russische Föderation ausgesprochen, als direkte Folge des Putsches in Kiew. Aber mit dieser Lüge haben die USA und die EU Wirtschaftssanktionen gegen Russland verhängt und das Heranbringen von Raketen, NATO-Truppen und Waffen unmittelbar an die Grenze zu Russland, bereit in Russland einzumarschieren.

Es ist müssig zu überlegen, wie hysterisch würde Washington reagieren, wenn russische und chinesische Truppen und Waffen an der US-Grenze auffahren würden???

Die Grosse Lüge heute lautet: Der Grund für die Sanktionen gegen Russland ist, weil Putin und Russland die "ukrainische" Krim "gestohlen", "erobert" oder einfach "genommen" hat.

Die Grosse Wahrheit ist aber, US-Präsident Barrack Hussein Obama hat die Ukraine erobert, die ganze Ukraine wohlgemerkt, nämlich durch den Putsch im Februar 2014!!!

Dieser blutige Sturz der legitimen Regierung in Kiew wurde über viele Jahre propagandistisch und logistisch vorbereitet und mit einem Budget von zugegebenen 5 Milliarden Dollar durch das State Department und der CIA durchgeführt.

Präsident Janukowitsch wurde von den Amerikanern gestürzt, der 90 Prozent der Stimmen im Osten der Ukraine in Donbass und 75 Prozent der Stimmen auf der Krim bei den Wahlen erhalten hatte.

Die Bevölkerung dieser Regionen weigerte sich von Obama eingesetzten anti-russischen Puppen, Petro Pornoschenko und "Jats die Rats" Arseniy Jatsenjuk, regieren zu lassen - und von einer ultra-rechten Bande von Faschisten und Nationalisten.

Das Massaker von Odessa vom 2. Mai 2014 mit 48 Ermordeten und 200 Verletzten bestätigte nur die Befürchtungen der ethnisch russischen Bevölkerung, was mit ihnen unter der Herrschaft des Putsch-Regimes passieren würde.

Jeder der die Ereignisse vom Maidan korrekt analysiert hat weiss, der "Aufstand" hatte nichts mit Demokratie zu tun oder mit einem Ausdruck des Volkswillen, sondern war ein geplanter und inszenierter gewaltsamer Sturz von aussen, ein schon sehr oft von Washington praktizierter "Regimewechsel".

Statt diesen Sturz einer legitimen Regierung zu verurteilen, sind die europäischen Vasallen hergegangen und haben diesen mitgemacht und akzeptiert, haben die Sanktionen die Obama gegen Russland verhängt hat begrüsst, obwohl sie die europäische Wirtschaft am meisten schadet.

Ich wiederhole, die Lüge lautet, Russland hat die Krim und Donbass gestohlen. Die Wahrheit ist aber, Amerika hat vorher die ganze Ukraine sich unter den Nagel gerissen!

Die Wahrheit ist auch, Putin hat am 17. September 2014 den Wunsch von Donbass, ein Teil Russlands zu werden, ABGELEHNT!

Trotzdem verbreiten die westlichen Fake-News-Medien ständig die Lüge, Russland will Donbass sich einverleiben. Immer wieder wurde auch behauptet, russische Soldaten und Panzer wären in der Ukraine eingedrungen. Beweise dafür gibt es keine.

Die Wahrheit ist, Russland hat, im Gegensatz zu Obamas Weigerung sich daran zu beteiligen, die Minsker Friedensverhandlungen unterstützt und auch das Abkommen unterzeichnet, damit ein Waffenstillstand zwischen dem Putsch-Regime und Donbass stattfindet.

Was tut aber die Westpresse? Obwohl es Kiew ist, dass die Vereinbarung über eine Waffenruhe nicht einhält, wird Russland beschuldigt den Krieg zu schüren, unter dem schon 10'000 Menschen in Donbass gestorben sind. Wie immer wird das Opfer zum Täter gemacht und der Täter zum Opfer.

Trump macht genauso weiter wie sein Vorgänger und sagt, "es gibt keine Aufhebung der Sanktionen, bis Russland seine Verpflichtung aus der Minsk-Vereinbarung einhält." Dabei liefert Washington den Putsch-Regime in Kiew laufend Waffen und Berater, damit der Krieg gegen Donbass geführt werden kann.

Der Konflikt zwischen Russland und USA wird sogar noch gesteigert, weil der US-Senat neue Sanktionen gegen Russland beschlossen hat, wegen "Russlands Aggressivität" gegenüber seinen Nachbarn. Eine Lüge!

388 Kongressabgeordnete stimmten für die Massnahme und nur 2 dagegen, auch wegen der angeblichen russischen Einflussnahme bei den Wahlen 2016. Noch eine Lüge!

Es ist klar, Moskau wird nicht tatenlos akzeptieren, dass seine Wirtschaft immer mehr bestraft wird, speziell weil die Sanktionen mit kolossalen Lügen begründet werden.

Der 3. Weltkrieg ist einen Schritt näher gerückt und die Spannungen mit der Entscheidung Washingtons gestiegen, die Ukraine mit "lethal weapons" auszustatten, mit tödlichen Waffen. Putin hat darauf geantwortet und mit militärischen Gegenmassnahmen gedroht.

Sollten US-Waffen an die Ukraine geliefert werden, um sie an der Front gegen Donbass einzusetzen, dann wird das gravierende Konsequenzen haben, sagt der Kreml.

Ich möchte daran erinnern, das Kaiserreich Japan hat deshalb Pearl Harbour angegriffen, weil Amerika Japan komplett mit einem Wirtschaftsembargo eingeschnürt hatte. Tokio hatte nur zwei Optionen, entweder sich Washington zu unterwerfen oder einen Befreiungsschlag ausführen.

Putin hat Russland in eine ähnliche Situation gebracht, weil er nicht vorzeitig den Amerikanern die Grenze zeigte und bis an die Haustür heran gelassen hat. Kaliningrad ist komplett von der NATO umzingelt und der Westen Russlands praktisch auch.

Wie ich hier aufgezeigt habe, muss Putin sich über die "Hintertür" hinaus schleichen, um nach Europa zu fliegen. Der russische Verteidigungsminister wurde von NATO-Jets bedrängt.

Putin hätte niemals die NATO-Mitgliedschaft der ehemaligen Sowjetrepubliken zulassen dürfen und auch nicht das Einsetzen von anti-russischen Marionetten in Georgien und Ukraine.

Wenn Russlands "Atemwege" weiter von Washington zugeschnürt werden, dann muss Putin die gleiche Entscheidung treffen. Entweder kapitulieren oder zuschlagen!

Obama hat ja sogar russisches Botschaftseigentum (zwei Grundstücke mit Gebäude in den Bundesstaaten New York und Maryland), im vergangenen Dezember beschlagnahmen lassen, als "Strafe" wegen der angeblichen russischen Wahlbeeinflussung.

Darauf sagte der Sprecher des Kreml: "Wir meinen, das diplomatische Eigentum muss ohne Bedingungen zurückgegeben werden." Und weiter sagte Dimitrie Peskow: "Was passiert ist eine Verletzung des internationalen Rechts."

Laut russischem Verteidigungsministerium haben die Vereinigten Staaten in diesem Jahr 130 Spionageflüge entlang der russischen Südgrenze durchgeführt. Und gerade sind grossangelegte mehrwöchige Militärmanöver der NATO beendet worden, mit 25'000 Soldaten aus 22 Ländern an der Westküste des Schwarzen Meer.


Das Pentagon hat im Juni zahlreiche B-52 strategische Langstreckenbomber zusammen mit 800 Piloten und Mannschaften an Manövern in den NATO-Ländern der Ostsee teilnehmen lassen, einschliesslich Länder die an Russland grenzen. Sie haben Angriffe mit Atombomben auf Russland geübt und wie die russische Luftabwehr reagiert.

Für was soll das alles gut sein, ausser als Vorbereitung für einen Krieg?

Ich frage mich, was muss noch passieren und wie oft will Putin noch eine Ohrfeige einstecken?

Nichtstun ist keine Option, denn Frieden und Koexistenz mit Russland will der Militärisch-Industrielle-Komplex und die globale Elite absolut nicht!

Man muss nur registrieren, mit welchem Eifer, Fanatismus und welcher Hysterie gegen Russland in Washington und in den US-Medien gehetzt wird. Den ganzen Tag hört und sieht man nur, Russland dies und Russland das.


Die Abgeordneten in Washington wollen ein "Verteidigungsbudget" von sagenhaften fast 700 Milliarden Dollar für das Fiskaljahr 2018 genehmigen, so kriegsgeil sind sie. Russland gibt weniger als ein Zehntel für seine Verteidigung im Vergleich aus.

Ich befürchte, die Grosse Lüge wird zum III. Weltkrieg führen!

---------------------------


Ich empfehle jedem den Film von Stanley Kubrick aus 1963 sich anzuschauen: "Dr Strangelove Or How I Learned To Stop Worrying And Love The Bomb"- "Dr Seltsam oder wie ich lernte die Bombe zu lieben". Der Film zeigt auf satirische Weise, welche Psychopathen und wie wahnsinnig die US-Militärs sind und welcher Geist damals am Höhepunkt des Kalten Krieg herrschte, der aber bis heute anhält.



Die Premiere des Films wurde genau für den Tag geplant, an dem Präsident Kennedy in Dallas ermordet wurde, den 22. November 1963, musste deshalb auf Ende Januar 1964 verschoben werden.

Die Ermordung Kennedys war ein Staatsstreich und der Beweis für die Macht des Tiefenstaates und des Militärisch-Industriellen-Komplex.