Was geschah wirklich am 11. September?

Was geschah wirklich am 11. September? Was geschah wirklich am 11. September?

Ist die Finanzkrise gewollt?

Ist die Finanzkrise gewollt? Ist die Finanzkrise gewollt?

Warum werden die Kriege geführt?

Warum werden die Kriege geführt Warum werden die Kriege geführt?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima? Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger! Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!
Nachrichten

Fake-News-Medien lügen wegen Trumps "Schweden"

von Freeman am Montag, 20. Februar 2017 , unter , | Kommentare (10)



Die VERY-FAKE-NEWS-MEDIEN in den USA und Europa haben wieder eine Lügengeschichte über Präsident Donald Trump erfunden und ergiessen sich in Spott über ihn. Sie behaupten, er hätte bei einer Kundgebung über einen nicht existenten "Terrorangriff in Schweden vergangene Nacht" gesprochen und sich damit blamiert. Das stimmt nicht, denn das Wort Terror oder Terrorangriff hat er in seiner Rede in Melbourne (Florida) nicht benutzt. Wenn sich einer bis auf die Knochen blamiert hat, dann sind das die ach so glaubhaften Medien, die eine Lüge und Falschmeldung nach der anderen rauslassen. Wie der Schmiergel, die Blöd-Zeitung, der Lokus, die Furz, die Tagessau, die 20WieNutten, der Tageslügner und so weiter.


Präsident Trump hat NICHT GESAGT, es gab einen "Terrorangriff" in Schweden, aber das hat nicht hunderte Fake-News-Medien weltweit daran gehindert es zu behaupten.

Bei seiner Kundgebung am Samstag sagte Trump in Englisch folgendes, auf was sich die Fake-News-Medien beziehen:

"Here's the bottom line, we've got to keep our country safe. You look at what's happening. We've got to keep our country safe. You look at what's happening in Germany, you look at what's happening last night in Sweden. Sweden, who would believe this. Sweden. They took in large numbers. They're having problems like they never thought possible. You look at what's happening in Brussels, you look at what's happening all over the world. Take a look at Nice, take a look at Paris."

Ich übersetze:

"Hier ist die Quintessenz, wir müssen unser Land sicher halten. Schaut euch an was passiert. Wir müssen unser Land sicher halten. Schaut euch an was in Deutschland passiert, schaut euch an was vergangene Nacht in Schweden passierte. Schweden, wer würde das glauben. Schweden. Sie haben grosse Mengen reingenommen. Sie haben Probleme die sie nie dachten. Schaut euch an was in Brüssel passiert, schaut euch an was auf der ganzen Welt passiert. Schaut euch Nizza an, schaut euch Paris an."

Nirgends benutzt er das Wort "Terrorangriff" und schon gar nicht in "Schweden". Das ist eine reine Erfindung der Medien.

Es geht darum, was aus Schweden geworden ist, seitdem die landesverräterische Regierung eine Massenflut an "Flüchtlingen" aus den arabischen Ländern reingelassen hat. Es gibt ganze Gebiete in den Grossstädten die No-Go-Zonen sind, wo sich nicht mal die Polizei mehr reintraut.

Es kommt zu Schiessereien und Granatanschlägen rivalisierender Drogenbanden und es werden Häuser und Autos angezündet. Die Feuerwehr wird am Löschen gehindert und angegriffen, weigert sich in die von Migranten dominierten Gebiete zu fahren.



Die Bevölkerung von nur 9 Millionen Schweden verzeichnet pro Kopf die meisten Vergewaltigungen der Welt, nämlich 6'700 pro Jahr, das sind mehr als 18 pro Tag!



Die sexuellen Übergriffe der Einwanderern sind so krass und so unverschämt, sie haben sogar eine Vergewaltigung auf Facebook live per Video gestreamt, wie vor 14 Tagen geschehen.

Auf was sich Trump tatsächlich bezogen hat war eine Sendung auf FoxNews vom Freitag, einen Tag vor der Veranstaltung am Samstag in Florida, wo der Filmemacher Ami Horowitz im Interview erklärte, wie Schweden durch die Migranten zerstört wird.



Diese Tatsache hat auch Trump in seinem Tweet bestätigt:



Da haben wir es also wieder, die Medien verbreiten Fake-News, erfinden Unwahrheiten und unterstellen Sachen die nicht stimmen.

Statt über die wirklich sehr schlimme Situation in Europa zu berichten, nämlich was die ungezügelte Masseneinwanderung für soziale Probleme verursacht, ziehen sie über Trump her, weil er die Einwanderung in die Vereinigten Staaten unter Kontrolle halten und die Grenzen schützen will.

Er macht genau das was er im Wahlkampf versprochen hat und warum er auch gewählt wurde. Das passt aber den Linksfaschisten und ihren Presstituierten überhaupt nicht. Sie betreiben Trump-Bashing bei jeder Gelegenheit.

Deshalb hat Trump in seinem neuesten Tweet geschrieben: "Verschont die Öffentlichkeit. Die FAKE-NEWS-MEDIEN versuchen zu sagen, gross angelegte Migration in Schweden funktioniert einfach wunderbar. NICHT!"



Dabei ist die Lage in den skandinavischen Ländern so schlimm, das dänische Parlament "Folketing" hat ein Gesetz beschlossen, die Dänen dürfen in ihren Gemeinden keine Minderheit werden. Neueste Zahlen zeigen nämlich, in Brøndby Strand und Odense ist das so.

"Das Parlament stellt mit Sorge fest, es gibt heute Gebiete in Dänemark, wo das Verhältnis der Migranten und den Abkömmlingen von nicht-westlichen Ländern über 50 Prozent beträgt. Das Folketing meint, Dänen sollten keine Minderheit in den Nachbarschaften in Dänemark sein."

Das Gesetz wurde knapp mit 55 zu 54 Stimmen verabschiedet und kein Parlamentarier enthielt sich der Stimme.

Auch in Dänemark gibt es immer mehr Meldungen über gewaltsame Angriffe der Einwanderer auf dänische Staatsbürger.

Rafi Ibrahim, ein Syrer der schon länger in Dänemark lebt, sagte, Migranten würden oft nicht verstehen, wie man in der westlichen Gesellschaft sich benimmt.

"Wenn sie ein Mädchen sehen, dann drehen sie durch. Sie können es nicht verkraften. In Syrien und anderen Länder ist es nicht normal, dass ein fremdes Mädchen einen anlächelt. Deshalb, die Mädchen die angegriffen werden sind nicht leicht bekleidet oder betrunken. Es reicht schon nur ein Mädchen zu sein."

Dänemark hat deshalb bereits Zahlungen für die Ausreise den Migranten angeboten, die sich nicht dem Lebensstil anpassen können oder wollen.

Deshalb hat Trump bei seiner Rede am Samstag gesagt, er will "Sicherheitszonen" in Syrien einrichten, damit die Menschen in ihrer Heimat bleiben, dort sicher sind und keinen Grund haben nach Europa oder Amerika zu flüchten. Er sagte auch, die Golfstaaten werden dafür zahlen!

Weiter zu leugnen, die Masseneinwanderung von kulturfremden Personen stellt ein echtes Problem für den sozialen Frieden in Europa und in den USA dar und der Versuch dies aus falscher politischer Korrektheit zu vertuschen, wird nur die Situation verschlimmern und zur Eskalation bringen.

Übrigens, was die gottlosen Linksfaschisten auch noch an der Veranstaltung vom Samstag auszusetzen haben, zu Beginn hat die First Lady Melania Trump das "Vater unser" für alle gebetet. Die welche sonst so vehement Toleranz von jedem fordern, geben sich wieder völlig intolerant und rassistisch. Sie kritisierten ihren slowenischen Akzent und sagten, nicht jeder Amerikaner ist ein Christ.


Die übelste Beleidigung hat der User @Hamilton Elector getweetet:

"Melania sagte das 'Vater unser' wie eine Hure bei der Beichte auf, nach einer Nacht als Escort."

Wie kann man nur so einen Hass gegen die Ehefrau von Trump haben? Was hat sie denn getan?

Spangdahlem - Warnmeldung über Raketenangriff

von Freeman am , unter , | Kommentare (8)



Das Militärpersonal der amerikanischen Luftwaffenbasis in Spangdahlem, Deutschland wurde informiert, sie werden angegriffen, nachdem eine Warnmeldung auf ihren Bildschirmen über einen bevorstehenden Raketenangriff erschienen ist. Auf der grell-roten Meldung stand, "RAKETE AM ANFLIEGEN. SUCHT SOFORT SCHUTZ! STANDORTE GEFÄHRDET:". Später stellte sich heraus, es war eine Testmeldung, die eigentlich nur an einen Empfänger gehen sollte, statt an alle Personen der Spangdahlem Air Base, die in der Eifel hinter Koblenz bei Bitburg in Rheinland-Pfalz liegt.


Major Bryon McGary hat der Armeezeitung "Stars and Stripes" erzählt: "Einer der Kontrolleure des Kommandoposten hat eine Schablone über diese Sache erstellt, die dann verschickt wurde ... und er hat sie an alle gesendet."

Die Meldung über einen Raketenangriff wurde über das Notfallmeldesystem verschickt und erschien in einem Fenster auf den Bildschirmen, wo normalerweise Wetterwarnungen für die Piloten stehen.

Statt aber der Aufforderung nachzukommen, sofort einen Schutzraum aufzusuchen, hat einer aus dem Personal ein Foto des Bildschirms gemacht und auf Facebook gepostet. So wurde das Ereignis in der Öffentlichkeit bekannt.

Denn acht Minuten später kam eine zweite Meldung, eine blaue, welche das Flugpersonal informierte, es war ein Test.

Dort stand: "Eine Raketenwarnmeldung wurde irrtümlich ausgesendet. BITTE IGNORIEREN UND NORMALE OPERATIONEN AUFNEHMEN."


Interessant sind die Reaktionen auf diese Meldung über einen kurz bevorstehenden Raketenangriff.

1. Es wurden keine Sirenen oder ein Alarm ausgelöst. Warum nicht?

2. Statt Schutz zu suchen wie befohlen, hat man ein Update auf Facebook gemacht.

3. Wenn man wirklich in die Schutzbunker gegangen wäre, wie hätte man die Entwarnung mitbekommen sollen?

4. So können Kriege entstehen, in dem man in der Panik zurückschiesst.

5. Das Ereignis passiert am 14. Februar, Valentinstag. Waren sie mit Flirts beschäftigt?

Die Spangdahlem Air Force Base ist ein Primärziel bei einem Angriff, denn dort arbeiten ungefähr 7'000 Amerikaner mit ca. 9'000 Familienangehörigen sowie 800 deutsche Angestellte und es sind ca. 18 neuester Generation F-16 Kampfjets und 12 A-10 Thunderbolds dort stationiert, plus Transport und Versorgungsmaschinen.

Das Motto der Basis lautet: "suchen, angreifen, zerstören".




So wie ich das sehe, im Ernstfall wäre das Militärpersonal durch den Angriff umgekommen. Es konnte ja keiner bis zur Entwarnung wissen, es war nur ein Test. Kein gutes Zeichen über die Disziplin und der Ausführung von Notfallmassnahmen.

Jetzt wissen die Russen was passieren wird, wenn es wirklich zu einem Konflikt kommt und die ganzen amerikanischen Militärbasen in Deutschland als erstes angegriffen werden. Die Amis bleiben sitzen und meinen es wäre ein Witz, den man über Facebook mitteilt!

Passend dazu diese aktuelle Meldung:

Der Vorsitzende des Verteidigungsausschuss des russischen Parlaments und ehemaliger Kommandant der Luftlandetruppen, Vladimir Shamanov, sagte am Montag, es besteht die Möglichkeit, die NATO-Streitkräfte werden eine Offensive gegen Russland an der Ostgrenze der Allianz starten.

"Im Westen nennen sie es die 'Eindämmung' Russlands. Wir glauben aber, dass die Kräfte und Mittel möglicherweise für offensive Operationen gegen unser Land benutzt werden", sagte der Politiker.

"In unserer Geschichte haben wir einen Nichtangriffspakt mit Hitler abgeschlossen, aber er hat unser Land heimtückisch am 22. Juni (1941) angegriffen", sagte der Parlamentarier.

Russland ist dadurch gezwungen symmetrisch auf die Ostexpansion der NATO zu reagieren, was Moskau von der Bekämpfung des internationalen Terrorismus ablenkt.
,
"Als Reaktion auf das Heranschleichen der NATO-Streitkräfte an unsere Grenzen, und Kiews Provokationen, einschliesslich Krim, sind wir gezwungen, unsere Verteidigung zu verstärken und die Kampfbereitschaft zu verbessern", erklärte Shamanov.

"Leider lenkt das von der Entgegnung des Terrorismus ab, was ohne Zweifel, die Hauptquelle der Instabilität in der Welt ist", betonte Shamanov beim Treffen über die Landesverteidigung 2017.

Wir sehen, so schaukeln sich NATO und Russland gegenseitig in der Bedrohungslage auf und es muss nur ein "Fehler" wie oben beschrieben passieren, dann drückt ein Untergebener auf den falschen Knopf und der Krieg geht los.

Syrien ist wegen US-Munition radioaktiv verseucht

von Freeman am Sonntag, 19. Februar 2017 , unter | Kommentare (14)



Offizielle des Pentagon haben bestätigt, das US-Militär hat Munition bestehend aus abgereichertem Uran in Syrien verschossen, obwohl das Obama-Regime versprochen hat, diese nicht mehr zu verwenden. Tausende Runden dieser Munition wurden bei Luftangriffen auf Tanklastwagen des Islamischen Staat (IS) in Syrien abgefeuert. Damit wird zum ersten Mal die Verwendung dieser folgenschweren Munition bestätigt, seit der Invasion des Irak 2003, als tonnenweise Uranmunition benutzt wurde und dieser Giftstoff weit verbreitet Krebs und Geburtsschäden in der irakischen Bevölkerung verursachte.


Der Sprecher von U.S. Central Command (CENTCOM), Major Josh Jacques, sagte gegenüber den Medien "Airwars" und "Foreign Policy", 5'265 Runden an panzerbrechender 30 mm Munition, die abgereichertes Uran (DU) beinhaltet, wurde von Kampflugzeugen vom Typ A-10 der US Air Force am 16. und 22. November 2015 abgefeuert und damit wurden 350 Fahrzeuge des IS in der Wüste im Osten von Syrien zerstört.

Die amerikanischen Angriffe waren Teil der "Tidal Wave II"-Operation, welche zum Ziele hatte, die Infrastruktur des Transport von gestohlenem Öl aus Syrien in die Türkei zu zerstören und damit die täglichen Millionen an Geldeinnahmen aus dem illegalem Ölgeschäft zu kappen.

Das Pentagon sagte, der Angriff vom 16. November passierte am frühen Morgen in der Nähe von Al-Bukamal, eine Stadt in der Region von Deir Ezzor, in der Nähe zur irakischen Grenze, und hat 116 Tanklastwagen zerstört. Es wurde betont, die Attacken fanden ausschliesslich auf syrischen Gebiet statt, obwohl beide Seiten der Grenze komplett vom IS zur dieser Zeit kontrolliert wurden.

Ein Angriff mit DU-Munition auf irakischem Gebiet war ausgeschlossen, denn die Bevölkerung des Irak ist bereits über die vergangene Verwendung dieses einen langsamen Tod an der Zivilbevölkerung verursachenden Stoff sehr aufgebracht.

Das folgende Video vom 16. November 2015 zeigt wie Tanklastwagen von schwerer Munition getroffen werden und dabei explodieren. Danach sieht man wie die 30 mm Munition die Tanker zerfetzt.



Das Video des zweiten Angriffs vom 22. November 2015 zeigt die Zerstörung von 283 Tanklastwagen des IS in der Wüste zwischen Al-Hasakeh und Deir Ezzor.



Die Anwendung von DU-Munition in Syrien wurde zum ersten Mal im vergangenen Oktober auf IRIN News berichtet. CENTCOM und die US Air Force haben dies zunächst bestritten, gaben dann einen unterschiedlichen Werdegang darüber ab. Jetzt steht fest, die Munition wurde in den Tidal Wave II Angriffen verwendet.

Abgereichertes Uran ist ein Überbleibsel aus der Uran-235-Anreicherung, was für Atomkraftwerke als Brennelemente verwendet wird. Es ist besonders schwer und wird deshalb vom Militär gegen gepanzerte Ziele verwendet. Oder umgekehrt auch als Panzerung gegen Beschuss. Warum die Amerikaner panzerbrechende Munition gegen ungepanzerte Tanker verwenden, wurde vom Pentagon nicht erklärt.

Macht keinen Sinn, diese Munition einzusetzen, ausser man hatte damit andere Absichten. Wollte man das radioaktive Zeugs wegen dem "Ablaufdatum" wieder loswerden? Obwohl angeblich weniger radioaktiv als das original Uran, ist DU sehr giftig, weil es beim Auftreffen und der Explosion in kleinste Teile zerstäubt und sich über den Boden verteilt. Durch einatmen des Staubes, oder durch verseuchtes Wasser oder Lebensmittel, gelangt es in den Körper.

Der radioaktive und giftige Uran-Staub bleibt nicht im Kampfgebiet liegen, sondern wird durch den Wind und durch den Regen weit verbreitet. Deshalb sind grosse Teile des Irak und nun auch von Syrien verseucht. Experten bezweifeln nämlich, ob wirklich nur diese beiden zugegebenen Anwendung von DU in Syrien stattfanden. Es wird eher angenommen, das US-Militär hat abgereichertes Uran sehr oft danach in Syrien eingesetzt.

Der Beginn des amerikanischen Angriffs auf Tanklastwagen des IS am 16. November 2015 ist kein Zufall, sondern fand deshalb statt, weil Präsident Putin genau einen Tag davor beim G20-Gipfel in Antalya Obama mit Beweisen konfrontierte. Putin sagte damals zu Reportern: "Ich habe Beispiele zur Verfügung gestellt, über die Finanzierung des Islamischen Staat durch natürliche Personen von verschiedenen Ländern. Diese Finanzierung kommt aus 40 Ländern, wie wir feststellten, einschliesslich G20-Mitglieder."



Putin präsentierte Satelliten- und Luftaufnahmen über endlose Kolonnen an Tanklastwagen seinen Amtskollegen, welche das Ausmass des Ölhandels durch den Islamischen Staat aufzeigte. Obama muss dann wohl sofort den Befehl ans US-Militär gegeben haben, die Tanklastwagen anzugreifen, was am nächsten Tag geschah. Vor der Information durch Putin haben die Amerikaner nichts unternommen und dem IS unbehelligt das Ölgeschäft machen lassen.

Die Verwendung von DU-Munition ist ganz klar ein Kriegsverbrechen, denn sie tötet zwei Mal. Zunächst den "Feind" und dann später langsam über Jahrzehnte die Zivilbevölkerung, die damit kontaminiert wird. Ich habe schon mehrmals und seit Jahren auf dieses ungeheuerliche Verbrechen hingewiesen.

Und glaubt ja nicht, das geht uns nichts an. Auch im Balkan-Krieg hat die NATO DU-Munition verwendet und deshalb sind Teile von Bosnien, Kroatien und Serbien verseucht. Der Dreck ist sogar über die Alpen bis nach Bayern gelangt, denn dort wurden erhöhte Uranmesswerte festgestellt.

Siehe dazu:
Uran im Trinkwasser
Al Gore, der grosse Umweltverbrecher
Die missgebildeten Babys von Falludscha
Irak wird die USA und GB wegen Einsatz von Uranbomben anklagen
Britischer Verteidigungsminister bestätigt Einsatz von Uranmunition im Irak

Peter Lavelle - Europa hat sich selber kastriert

von Freeman am , unter , , | Kommentare (11)



Peter J. Lavelle ist ein amerikanischer Journalist und Moderator der Sendung "Crosstalk" auf dem englisch-sprachigen Kanal von RT. Er stammt ursprünglich aus Beverly Hills, Kalifornien und lebt schon lange in Moskau. Lavelle hat einen Bachelor in Internationaler Ökonomie, einen Master in Europäischer Geschichte und beendete sein Doktorstudium an den Universität von Kalifornien. Seit 25 Jahren arbeitet er in Osteuropa, zuerst an der Universität von Warschau als Dozent, danach für amerikanische und russische Privatfirmen. Mit seiner journalistischen Arbeit versucht er das falsche Bild, welche die westlichen Medien über Russland verbreiten, zu korrigieren, denn er kennt beide Welten.


Im folgenden Interview hat Lavelle sehr kurz und prägnant die Zensur durch die politische Korrektheit im Westen und die aktuellen Beziehungen zwischen Europa und den Vereinigten Staaten beschrieben. Aus diesem Grunde habe ich das Video auf Deutsch übersetzt:



"Die Linke sagt, wir schikanieren die Leute, aber das ist unbegreiflich. Nach Jahrzehnten der politischen Korrektheit - man kann das nicht sagen, man soll empfindsam sein, man soll das nicht machen - so hat man die Konversation auf Null zurück geschnitten.

Und dann hat man diese totalitären Ikone, die kontrollieren was Wörter bedeuten, wie man sie benutzt, und was mit einem passieren wird, wenn man die Regeln nicht befolgt.

Es hat die Wissenschaft zerstört, es hat Hollywood zu einem reinen Propagandaorgan gemacht, Politiker leben in Angst wenn sie was falsches sagen.


Und dann kommt dieser eine Typ (Trump), der eigentlich aus dem Showbusiness stammt, ein regionaler Immobilienmogul, und er war plötzlich in der Lage mit Zig- und Abermillionen an Menschen sich zu verbinden.

Was wirklich auch sehr interessant ist, die Reaktion Europas, die ich denke, hysterisch ist. Sie sagen, 'wir werden sehen ob wir mit Donald Trump arbeiten wollen'. Was soll das bedeuten?

Die Europäer haben sich im vergangenen Jahrhundert selber kastriert, ... sie haben keine Macht, ... sie können ihre eigenen Grenzen nicht kontrollieren, ... sie können ihre eigene Währung nicht kontrollieren, ... sie suchen ständig nach Streit mit Leuten, die keine Probleme mit ihnen haben.

Sie fragen sich, ob sie mit Donald Trump arbeiten wollen? Dabei fallen sie auf die Knie und betteln, bitte gebt uns Geld für die NATO!

Sitzen die eigentlich am Tisch der Erwachsenen?

Ich meine, Donald Trump muss nur mit den Fingern schnippen, ... nicht weil er ein brutaler Kerl ist, sondern weil sie sich so zu Untertanen im letzten Vierteljahrhundert gemacht haben ... sie sind machtlos!

Alles was sie haben, ist ihr Post-Modernismus, was Relativismus und Nihilismus bedeutet ... was sie nirgendwo hinbringt.

Und dann gehen sie her und behaupten, Angela Merkel ist die Führerin der freien Welt, ... warum benutzt man überhaupt den Begriff 'freie Welt'? Der Kalte Krieg ist vorbei. Das ist die Sprache aus dem Kalten Krieg.

Ich meine, es ist freier hier in Russland, als zum Beispiel in Kalifornien oder New York. Hier können die Leute in ihren 'Vagina-Kostümen' wenigstens herumlaufen, Gott sei Dank.

Aber die Kontrolle der Sprache ... man muss sehr vorsichtig sein mit den Forderungen der Leute, wie man die Sprache benutzt und ihr Verlangen, wie man spricht.

Diese Kritik an der "Alt-Rechte" ... was ist mit der 'Alt-Linke'? ... die alles beherrscht, überall ... und niemand traut sich es in Frage zu stellen ... weil man sonst ein Frauenhasser ist, ein Rassist und ein Xenophobe!

Wir müssen davon aufwachen ... und das ist was wir hier bei The Duran versuchen zu tun!
"

Ja, das deutsche Bundesregime macht sich nur noch lächerlich, wie Flinten-Uschi bei ihrer Rede vor der Münchner Sicherheitskonferenz vor zwei Tagen wieder bewiesen hat. Sie hat eine Salve an Kritik als Warnung gegen Washington abgefeuert, indem sie behauptete, die Trump-Regierung würde den Zusammenhalt der EU untergraben, gemeinsame Werte über Bord werfen und ein Verständigung mit Russland hinter dem Rücken der Alliierten suchen.

Wieder voll gelogen, denn die EU demontiert sich schon seit 17 Jahren von selber, seit der Einführung der Gemeinschaftswährung Euro. Dazu muss Trump jetzt nichts beitragen. Von welchen "gemeinsamen Werten" spricht sie? Die EU ist ein völlig undemokratisches Konstrukt und eine zentralistische Diktatur, wo keiner in der Führungsriege gewählt werden kann. Und wenn Washington und Moskau sich verständigen, dann kann das nur gut für Europa sein.

Ursula von der Leyens Hammeraussage war aber, die Vereinigten Staaten sollen die transatlantischen Beziehungen nicht für selbstverständlich nehmen. Da lachen ja die Hühner. Aus welcher "Position der Stärke" gibt sie diese Drohungen von sich? War sie besoffen, den Mund so voll zu nehmen, wo doch Deutschland ein besetztes Land ist und eine Kolonie der USA?

Schon vergessen? Als der NSA-Skandal an Tageslicht kam, das alle Telefonleitungen der Berliner Ministerien und sogar des Kanzleramtes vom US-Geheimdienst angezapft und angehört werden, hat Merkel nichts dagegen getan. Wenn Deutschland ein souveränes Land wäre, dann hätte man mindestens den US-Botschafter mit einem "good bye" nach Hause schicken müssen.

So lispelte aber Merkel nur lapidar daher: "Ausspähen unter Freunden geht gar nicht" und es passierte weiter nichts. Die amerikanischen Spionagezentralen auf Bundesgebiet wurden nicht geschlossen, sondern sind weiter in Betrieb und der BND liefert sogar Daten der Bundesbürger an die NSA. Wer arbeitet hier für wen? Das ist doch Landesverrat!!!

Wie Lavelle oben richtig sagte, Donald Trump muss nur mit dem Finger schnippen, dann sind diese Polit-Clowns in Berlin weg vom Fenster. Die haben überhaupt nichts zu sagen, sondern sind nur schnatternde Gänse. Einen braveren, gehorsameren und folgsameren fremdbestimmten Untertanen wie Deutschland gibt es nicht. Nicht weil es ihnen aufgezwungen wurde, sondern weil sie es von Anfang an freiwillig so wollten.

Ja so ist es ... freiwillig!!! 

Hier eine Geschichtslektion: Josef Stalin hat 1952 Adenauer angeboten, Deutschland könnte wiedervereinigt werden und alle Besatzungstruppen würden das Land verlassen, wenn sich Deutschland neutral erklärt. Das selbe wurde Österreich vorgeschlagen. Aber Adenauer hat es strikt abgelehnt, hat eine Westanbindung bevorzugt, den NATO-Beitritt und die Wiederbewaffnung mit der Bundeswehr veranlasst und so die Teilung und die Besatzung festzementiert.

Die Österreicher haben das Angebot angenommen, haben sich 1955 neutral erklärt und sind so die vier Besatzungsmächte losgeworden. Deshalb sage ich schon lange, Adenauer war wohl der grösste Landesverräter in der deutschen Nachkriegsgeschichte, und Kohl und Merkel sind ja ideologisch die "Kinder" von ihm.

Dann, Gorbatschow hat sogar Helmut Kohl angeboten, Königsberg könnte wieder zu Deutschland gehören. Er wollte das ehemalige deutsche Gebiet an der Ostsee aus Geldnot für 40 Milliarden D-Mark verkaufen. Am meisten hat diese "Wiedervereinigung" aber Genscher damals abgelehnt und so kam es nicht zustande. Heute will Russland Kaliningrad nicht mehr hergeben, weil es wegen der NATO-Osterweiterung strategisch viel zu wichtig ist.

Was will ich damit sagen? Nicht nur Europa hat sich selber kastriert, die Deutschen haben es am meisten getan! Wie blöd und selbstschädigend kann man mit dem eingeredeten Russlandhass nur sein? Die Sanktionen gegen Russland schaden der europäischen Wirtschaft, besonders der deutschen Wirtschaft, am meisten, werden aber von Berlin vehement aufrechterhalten. Sie haben bisher 100 Milliarden Euro an Schaden angerichtet und 500'000 Arbeitsplätze gekostet!

Donald Trump denkt darüber nach, ob man die Sanktionen unter gewissen Bedingungen aufheben kann, aber statt es zu begrüssen, gehen Merkel und von der Leyen her und kritisieren das als "Verständigung hinter dem Rücken der Alliierten", wollen davon nichts wissen. Völlig bescheuert diese dummen und eingebildeten Gänse. Wann taucht endlich ein Politiker auf der sagt, "Deutschland zuerst", statt zuletzt, wie es seit über 70 Jahren der Fall ist.

IKEA ist so (in)tolerant gegenüber Frauen

von Freeman am Samstag, 18. Februar 2017 , unter , | Kommentare (22)



Wer sich die letzten IKEA-Kataloge angeschaut hat wird aufgefallen sein, die Paare, Familien und Kinder, die mit den Möbeln abgebildet werden, bestehen meistens aus "geschmischten" Gruppen oder Personen, genau nach verschiedenen Hautfarben, Frauen und Männern, Mädchen und Jungs, Schwule und Heteros ausgewogen dargestellt.



Man sieht auch Flüchtlinge und Migranten in den Fotos und die schwedische holländische Möbelfirma hat auch ein Herz für sie.


Auch bei den Mitarbeitern ist man an ein breites Spektrum interessiert.


Ja, IKEA will seine absolut politisch korrekte Einstellung, Vielfältigkeit und Toleranz damit zeigen. Jedenfalls meinen sie verkaufen sich die Möbel besser so in Europa und Amerika.

In anderen Regionen der Welt ist man aber weniger oder überhaupt nicht tolerant. Jedenfalls was Frauen betrifft. So hat IKEA zum Beispiel in Israel einen Katalog herausgebracht, wo keine einzige Frau darin abgebildet wird, nur Buben und Männer.

Dieser ist für die orthodoxen Juden (Charedim) gedacht, wo Frauen aus religiösen Gründen unsichtbar sind, nicht existieren und deshalb nicht auf Fotos erscheinen dürfen.




Im ganzen Katalog sieht man keine Frau und kein Mädchen, nur Männer mit ihren Söhnen.



Nach harscher Kritik in den sozialen Medien mit der Frage, "wo sind die Frauen, Mütter und Töchter geblieben?", hat die Möbelfirma gegenüber den israelischen Medien gesagt, man hätte den Katalog frauenlos gestaltet, nachdem zahlreiche Anfragen dafür eingegangen wären.

"Wir haben entschieden einen dedizierten und einmaligen Katalog zu lancieren, der es den Charedi und der religiösen Öffentlichkeit erlaubt, die Produkte und Lösungen die IKEA bietet, zu geniessen, in Abstimmung mit ihrem Lebensstil", sagte IKEA gegenüber der Times of Israel.

Dieser "Lebensstil" der orthodoxen Juden besteht aus einer Männerwelt ohne Frauen. Was weniger bekannt ist, im jüdischen Glauben müssen Frauen ihren ganzen Körper bedecken, genau wie bei den Moslems, und sind dazu noch von Kopf bis Fuss rasiert, da sie keine Körperbehaarung haben dürfen und eine Perücke deshalb tragen.


Bei gewissen religiösen Zeremonien ist es Frauen strengstens verboten daran teilzunehmen. Wie zum Beispiel beim Gebet vor der Klagemauer in Jerusalem.

Bald aber hat IKEA die Herausgabe dieses Kataloges ohne Frauen bereut, denn in einer weiteren Verlautbarung sagten sie, "wir realisieren, dass Leute darüber aufgebracht sind und dass die Publikation nicht dem entspricht, für was IKEA steht, und wir entschuldigen uns dafür."

"Wir werden dafür sorgen, dass zukünftige Publikationen das reflektiert, wofür IKEA steht, und gleichzeitig Respekt für die Charedi-Gemeinschaft zeigt."

Es ist nicht das erste Mal, dass die Firma scharfer Kritik ausgesetzt wurde, weil sie Frauen aus ihren Katalog weggelassen hat. Im Jahre 2012 hat IKEA in ihrem Katalog für Saudi-Arabien sämtliche Frauen aus den Fotos wegretuschiert und hat sich danach ebenfalls entschuldigt. Auch bei den "Wächtern des Islam" existieren Frauen nicht und müssen unsichtbar sein.

Für mich zeigt dieses unterschiedliche Verhalten, IKEA ist nicht wirklich tolerant, sondern passt sich aus verkaufstaktischen Gründen nur der jeweiligen gesellschaftlichen Norm an. In Europa und Amerika ist es scheinbar als Firma opportun, sich liberal und tolerant zu zeigen. Für die streng gläubigen Juden und Moslems wird diese Toleranz über Bord geworfen und Frauen diskriminiert.

Ja, Geschäft ist Geschäft und die Moral war immer schon käuflich!

Siehe dazu auch: "Israelische Zeitung entfernt Merkel aus Foto"

Trump - CNN ist "very fake news"

von Freeman am Freitag, 17. Februar 2017 , unter , , | Kommentare (11)



Präsident Trump hat seine Kritik an CNN während einer Pressekonferenz im Weissen Haus am Donnerstag fortgesetzt. Während eines verbalen Austausches mit CNNs Reporter Jim Acosta sagte Trump, er würde seine Beschreibung über CNN von "fake news" auf "very fake news" abändern. Darauf rief Acosta dazwischen, "real news, Mr. President, real news".


Der Nachrichtensender betreibt weiterhin eine Drecks- und Lügenkampagne gegen Trump und der Präsident hat sich nicht zurückgehalten, seine Meinung über dieses Medium zu äussern. "Ich höre den Ton ... der Ton ist so viel Hass. Ich bin nicht diese böse Person, übrigens", sagte Trump. "Nein, aber der Ton ist so hasserfüllt!"

Acosta verteidigte seinen Sender und behauptete, dieser würde ihn nicht hassen.



"Wenn sie es 'fake news' nennen, untergraben sie das Vertrauen in die Nachrichtenmedien", sagte Acosta und fügte hinzu, Trump würde "den Glauben in den 1. Zusatzartikel untergraben."

Beim 1. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten geht es unter anderem um die Pressefreiheit.

Trump versicherte der Presse, er verstehe das und er könne auch schlechte Geschichten über sich verkraften. Ihm ginge es aber darum, sie würden nicht die Erzählung wahrhaft und korrekt führen, sondern bewusst auf das Negative fokussieren.

"Ihr seid CNN, ich meine es ist Geschichte nach Geschichte nach Geschichte die schlecht ist", sagte Trump.

Trump bezog sich dabei auf die Sendung um 22:00 Uhr, die von Don Lemon moderiert wird, obwohl er ihn nicht mit Namen nannte.

"Schauen wir uns diese Show an. Es ist ein andauerndes Draufschlagen. Die Teilnehmer sind fast immer exklusiv anti-Trump ... und der Hass und das Gift, das aus seinem Mund kommt; der Hass der von anderen Leuten eures Senders kommt", sagte er, dabei hätte die Sendung schlechte Zuschauerzahlen.

Trump sagte, CNN würde von den Amerikanern nicht mehr respektiert, man würde ihnen nichts mehr glauben, speziell nicht seine Unterstützer.

"Die Öffentlichkeit hat es kapiert, wisst ihr. Schaut doch, wenn ich zu den Kundgebungen gehe, drehen sie sich (die Zuschauer) um und sie beschimpfen CNN", sagte Trump. "Sie werfen ihre Plakate auf CNN."

Bereits vorher hat Trump die Medien wegen ihren "Verschwörungs- theorien" und "blinden Hass" kritisiert. MSNBC und CNN könnte man nicht zuschauen:



Das Trump-Bashing, der Russlandhass, die Kriegshetzerei und der daraus entstandene Vertrauensverlust der Bevölkerung in die Medien, sind nicht nur auf die USA beschränkt, sondern auch ein Phänomen in Europa, ja im gesamten sogenannten "Westen".

Die deutschsprachigen Medien sind dabei mit ihren Hasstiraden und Lügen gegen Trump und Putin, aber auch gegen Assad, Urban, Le Pen und wen immer sie noch im Visier haben, am schlimmsten.

Die Mainstreammedien haben sich mit ihrer seit Jahrzehnten andauernden einseitigen Berichterstattung völlig unglaubwürdig gemacht. Wer nimmt ihnen irgendetwas noch ab?

Trump betonte das auch und sagte, die Kampagne gegen Russland, welche die US-Medien führen, würde das falsche Signal an Präsident Putin senden.

"Wahrscheinlich nimmt Putin an, er wird keine Vereinbarung mit mir treffen können, weil es politisch nicht populär für mich wäre", sagte er zu den Reportern.

Die anti-russischen Berichte in den US-Medien würden Moskau glauben lassen, Washington "betreibe wieder das alte Spiel" und "Trump kann keine Vereinbarung mit uns treffen."

"Ich möchte euch sagen, diese falsche Berichterstattung durch die Medien, durch euch, dieses falsche, fürchterliche, verfälschte Vermelden, macht es schwerer eine Vereinbarung mit Russland zu treffen", sagte Trump.

"Wenn ich jetzt brutal mit Russland wäre, dann würdet ihr sagen, 'Oh ist das nicht wundervoll'. Aber ich kenne euch zu gut. Dann würdet ihr sagen, 'Oh, er ist zu hart, er hätte es nicht tun sollen'", sagte der Präsident.

"Es wäre viel leichter für mich, hart mit Russland umzugehen, aber dann kommt es zu keiner Vereinbarung", sagt er. "Vielleicht klappt es oder auch nicht."

Er möchte "das richtige für die Amerikaner tun ... und um ehrlich zu sein, zweitrangig, möchte ich das richtige für die Welt tun."

"Sie sind ein sehr mächtiger nuklearer Staat und so auch wir. Wenn wir gute Beziehungen mit Russland haben, glaubt mir, dann ist das eine gute Sache, nicht eine schlechte", betonte Trump.

NATO-Ausgaben grösser als Russland und China

von Freeman am , unter , | Kommentare (19)



Die Behauptung der NATO-Führung, die Allianz wäre im Vergleich zu Russland schwach, ist ein Märchen, da die europäischen NATO-Staaten mehr fürs Militär ausgeben als Russland und China zusammen, sagte der russische Vertreter bei der NATO, Alexander Grushko am Donnerstag. "NATOs Märchen über eine Bedrohung, die aus Russland kommen soll, beruhen auf der Idee von NATOs Schwäche. Die Zahlen sprechen aber für sich. Die gesamten Militärausgaben der europäischen NATO-Länder (die 30% des NATO-Budget ausmachen, da 70% von den USA getragen wird) übertreffen 250 Milliarden Euro und diese Zahl ist grösser als das gesamte Militärbudget von Russland und China. Wenn wir die echten Sicherheitsbedürfnisse anschauen, dann ist das mehr als genug", sagte Grushko nach einem Treffen mit den Verteidigungsministern der NATO-Länder.


Bereits im Juni 2016 hat NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg mit falschen Behauptungen vor einer Bedrohung aus Russland gewarnt. "Russland versucht, mit militärischen Mitteln seinen Einflussbereich aufzubauen", sagte er. Dabei ist es genau umgekehrt, denn die NATO erweitert ständig ihren Einflussbereich, indem immer mehr Soldaten und Waffen nach Osten zur russischen Grenze verlegt werden.

NATO-Soldaten führen auch Manöver in den Nicht-NATO-Ländern Ukraine und Georgien durch, eine reine Provokation gegenüber Russland. Was haben sie dort zu suchen? Beide ehemalige Sowjetrepubliken wurden von der NATO animiert, Krieg gegen die Nachbarn oder gegen die eigene Bevölkerung zu führen. Siehe den Angriff Georgiens gegen Südossetien und Abchasien 2008 und der Krieg gegen Donbass seit 2014.

"Die Truppenstationierung im Osten ist eine angemessene Reaktion auf Russlands aggressive Handlungen", sagte Stoltenberg. "Wir wollen unseren Partnern zeigen, dass wir da sind, wenn sie uns brauchen. Und wir wollen potenziellen Angreifern zeigen, dass wir reagieren, wenn sie uns bedrohen."

Nicht zu fassen was Stoltenberg sagte, denn diese Darstellung entspricht nicht der Realität und ist voll gelogen. Von welchen "aggressiven Handlungen" Russlands spricht dieser Irre? Diese finden nur in der kranken Fantasie der Kriegshetzer und in der westlichen Propaganda statt.

Immer wieder wurde die Falschmeldung durch westliche Medien verbreitet, russische Panzer wären in die Ukraine eingefahren. Gesehen hat man diese noch nie, müssen unsichtbar sein, und es gibt keinerlei echte Beweise für diese Behauptung.

Gelogen ist auch die Aussage von Stoltenberg, "klar ist, wir wollen keine Konfrontation mit Russland und keinen neuen Kalten Krieg." Ach ja? Aber genau auf das läuft die geschürte anti-russische Hysterie hinaus. Man provoziert Russland und zwingt Moskau zu Gegenmassnahmen.

Moskau reagierte mit den Worten, es sei "offensichtlich, dass Aussagen über die militärische Bedrohung durch Russland nur dem Ziel diene, Panik zu erzeugen und das Bild eines heimtückischen Feindes aufrechtzuerhalten, um weiter eine Begründung für kolossale Wehretats zu haben."

Vor einer Spirale der steigenden Rüstungsausgaben warnt jetzt auch Grushko. "Das Risiko kommt von NATOs Pläne nicht nur wegen einer Erhöhung der Ausgaben zum Kauf von Waffen. Wenn diese Pläne realisiert werden, dann befinden wir uns in einer Situation des Kalten Krieges ... und wir drehen uns in einem endlosen Kreis, aus dem es schwierig wird raus zu kommen", sagte er.

Grushko meint, statt noch mehr Geld für die Rüstung auszugeben, wäre es sinnvoller in die Sicherheit gegen den Terrorismus zu investieren. "Was die Verteilung der Ressourcen betrifft ... sollte man nicht Waffen kaufen, wie US F-35 Kampfflugzeuge oder Panzer, sondern zuerst in die Verstärkung der Exekutivorgane, den Anti-Terror-Strukturen, Polizei, Informationssysteme, welche es ermöglichen Daten auszutauschen", sagte er.

"Das Migranten-Problem benötigt offensichtlich finanzielle Mittel. Und ich denke, es wird auch ein Faktor sein, der die Diskussion in der NATO und in den westlichen Gesellschaften generell beeinflussen wird, welche Instrumente geschaffen werden müssen, um die Herausforderungen der heutigen Welt zu begegnen", betonte Grushko.

"Jedenfalls, wir können nicht die Augen vor den negativen Veränderungen in der militärischen Auslegung der Allianz verschliessen", und er verwies auf die amerikanischen Brigaden, die nach Osteuropa verlegt wurden, den Ausbau von Luftwaffenbasen, Errichtung von neuen Kommandozentralen usw. "Natürlich wird all das eine dramatische Veränderung der militärischen Sicherheitssituation im klassischen Sinne bewirken und neue Bedrohungen für Russland schaffen."

"Ich glaube, früher oder später werden die europäischen Staaten erkennen, wo ihre Sicherheitsinteressen wirklich liegen. Die beste Sicherheitsgarantie sind selbstverständlich gesunde und normale Beziehungen zu Russland", betonte der russische NATO-Botschafter.

Alexander Grushko hat völlig recht. Die europäischen NATO-Länder geben jetzt schon einen Irrsinn an Geld für die Rüstung aus, mehr als Russland und China zusammen, gegen einen imaginären Feind, der mit Propagandalügen an die Wand gemalt wird. Damit zwingt man Russland auch mehr auszugeben und so geht die Spirale nach oben. Dabei sollte man das Geld sinnvoller einsetzen und mit Russland kooperieren.

Donald Trump hat völlig recht als er sagte, die NATO hat ihren Zweck schon vor 25 Jahren verloren und muss aufgelöst werden. Nur, die Kriegshetzer im Pentagon und im NATO-Hauptquartier in Brüssel werden sicher nicht ihre eigene Existenz freiwillig aufgeben. Im Gegenteil, sie werden immer neue und noch grössere Bedrohungen erfinden, um ihre Position und die Ausgaben für neue Waffen zu rechtfertigen und zu begründen.

Nach dem "Sieg" über die Sowjetunion ist ihnen der Feind abhanden gekommen. Statt die NATO aufzulösen wurde der "internationale Terrorismus" erfunden und der "Krieg gegen den Terror" geführt. Deswegen hat man zig Länder angegriffen, besetzt und plattgemacht, was Billionen an Dollar gekostet hat. Laut Schätzung des Congressional Budget Office (CBO) werden die Kriege gegen den Irak und Afghanistan mehr als 3 Billionen Dollar kosten, ja 3'000 Milliarden!

Das Europa in Afghanistan von der NATO beschützt werden muss, ist doch die grösste Lüge. "Wenn wir sie nicht dort bekämpfen, sind die Terroristen hier", wurde uns erzählt. Wie lange soll am Hindukusch noch Krieg geführt werden? Dieser läuft schon 16 Jahre und der Einsatz der Bundeswehr wurde wieder vom Merkel-Regime verlängert. Nur, genützt hat es nichts, denn die Terroristen sind auf Merkels Einladung hier und begehen Terroranschläge!

Was hätte man mit 3 Billionen Dollar in den USA an toller Infrastruktur bauen können? Das beste und modernste Verkehrssystem, die besten Strassen, Brücken, Schulen, Kindergärten, Spitäler usw. Stattdessen brechen ihnen die Dämme weg, wie jetzt in Kalifornien, wo 200'000 Menschen evakuiert werden mussten, weil man nicht ins eigene Land investiert. Man produziert Waffen, Raketen, Bomben und Granaten, die nur Tod, Zerstörung, Leid und Elend weltweit bringen.

An Hand der oben genannten Zahlen geben alle NATO-Länder insgesamt über 750 Milliarden Euro aus, wenn 30 Prozent des Budgets 250 Milliarden Euro ausmachen. Das ist doch Wahnsinn und Jens Stoltenberg und alle NATO-Generäle in Brüssel gehören sofort in eine Zwangsjacke gesteckt und zu einer Anstalt gebracht, wo sie ihre krankhafte Paranoia schadlos ausleben können. Die führen uns noch in einen Krieg mit Russland, der die totale Vernichtung Europas bedeutet!

Erstes Treffen zwischen Lawrow und Tillerson

von Freeman am Donnerstag, 16. Februar 2017 , unter , | Kommentare (12)



Der russische Aussenminister Sergei Lawrow hat seinen amerikanischen Amtskollegen Rex Tillerson am Rande des G-20-Gipfel am Donnerstag getroffen. Es ist das erste Treffen seitdem Tillerson US-Aussenminister der Trump-Regierung wurde und es geht um die Möglichkeit einer neuen Verständigung zwischen USA und Russland. Die Gespräche finden in Bonn statt und Lawrow sagte bei der Begrüssung von Tillerson: "Es gibt viele Themen zu besprechen, hauptsächlich die, welche bereits von den Präsidenten der beiden Länder während ihrer neulich geführten Telefonkonversation angesprochen wurden. Ich erwarte, wir werden die Parameter unserer weiteren Arbeit über jeder dieser Themen festlegen." Danach wurden die Journalisten und Kameraleute aus dem Raum gebeten.




Bereits am Vortag sagte ein Sprecher des US-Aussenministerium, die Konversation mit Lawrow wird "offensichtlich eine sehr wichtige sein", und Tillerson wird die Gelegenheit nutzen, "um Wegen für eine pragmatische und konstruktive Kooperation in Gebieten wo gemeinsame Interessen sich überlappen zu finden."

Gemeinsame Interessen könnten sein, "der Kampf gegen ISIS und Antiterrormassnahmen", sagte der Sprecher. Er meinte aber, Washingtons Einstellung zur Krise in der Ukraine würde sich nicht aufweichen. Der US-Aussenminister wird auf die "volle Implementierung der Minsk-Vereinbarung, einschliesslich die von Russland, bestehen."

Ein Streitpunkt ist ganz sicher die Krim, denn Präsident Trump äusserte in einer seiner neuesten Tweets, die Krim wurde von Russland "genommen" (TAKEN), wobei aber die Sprecherin des russischen Aussenministerium, Maria Zakharova, betonte: "Die Krim ist Teil der Russischen Föderation".



Mal schauen was nach dem Treffen bei der Pressekonferenz von beiden verkündet wird. Siehe Update unten.

Was die Gespräche überschatten könnte ist die Aussage von Präsident Putin, die NATO würde versuchen Russland in eine Konfrontation durch ständige provokative Aktionen zu verwickeln. Das sagte er während eines Treffens mit der Leitung des FSB am Donnerstag. "Die NATO hat die Fesselung von Russland als offizielle Mission deklariert", sagte Putin.

"Aus diesem Grunde expandiert der Block wie vorher, aber jetzt scheinen sie einen neuen ernsthaften Grund gefunden zu haben, um noch mehr die Block-Expansion zu begründen und haben den Prozess der Verlagerung von konventionellen und strategischen Waffen über die Grenzen der Mitgliedsländer hinaus beschleunigt", sagte der russische Präsident.

Er ging dann weiter und sagte, "sie haben uns ständig provoziert, um uns in eine Konfrontation zu verwickeln." Der russische Präsident hat auf "die fortlaufenden Versuche in unsere internen Angelegenheiten sich einzumischen und die sozialen und politische Situation in Russland zu destabilisieren" hingewiesen.

Putin betonte, seit dem NATO-Gipfel in Warschau 2016 wurde "Russland als Hauptbedrohung der Sicherheit der Allianz deklariert, zum ersten Mal seit 1989."

UPDATE 16:00 Uhr - Tillerson hat die Bereitschaft von Präsident Trump bestätigt, die Probleme mit Russland zu lösen, sagte Lawrow nach dem Treffen. "Wir haben die Situation der bilateralen Beziehungen diskutiert, die ernsthaft von der Obama-Administration untergraben wurden", betonte der russische Aussenminister.

Die Sanktionen wurden nicht besprochen. "Das Thema der Sanktionen wurde nicht diskutiert. Wir diskutieren nicht die Sanktionen", sagte Lawrow.

"Wir gehen davon aus, diese sind eine Anomalie und die, welche zu den Sanktionen gegriffen haben, sollten selber abwägen, wie effizient sie sind im Umfang der Übereinstimmung mit der Kommunikation zwischen Staaten."

Was Syrien betrifft, Washington sei bereit den internen syrischen Prozess in Astana zu unterstützen. "Tillerson drückte die Bereitschaft aus, diesen Prozess zu unterstützen", sagte Lawrow.

Es war ein produktives Treffen.

"Wir wiederholten was wir gemeinsam haben, übereinstimmende Interessen, als aller erstes, was einen entschlossenen Kampf gegen den Terrorismus betrifft, in diesem Zusammenhang und im Zusammenhang einer politischen Lösung, betreffend einer Kooperation in der Syrien-Krise, über andere Länder der Region, wo der Terrorismus wurzelt", sagte der russische Aussenminister.

Treffen Putin und Trump

Ein Treffen zwischen den Präsidenten wird stattfinden, sobald die beiden Staatsführer es als möglich finden. "Wir gehen davon aus, dass ein Treffen zwischen Präsident Putin und Donald Trump stattfinden wird, wenn die Präsidenten es für möglich erachten", sagte Lawrow.

"Wir haben uns darauf geeinigt, die Kontakte weiter zu führen und wir haben eine ganze Anzahl an Gelegenheiten dazu in den kommenden Monaten", sagte abschliessend Lawrow.

Erlebe eine grössere Schneekatastrophe

von Freeman am , unter | Kommentare (21)



Zu eurer Information. Seit drei Tagen bin ich total eingeschneit und von der Aussenwelt abgeschnitten. Es hat über einen Meter Schnee bei mir abgeladen, was laut meinen Nachbarn sie in 50 Jahre nicht erlebt haben. Eigentlich sollte der Februar bereits wärmere Temperaturen bringen, aber es war bis zu -7 Grad. Wir liegen nur auf 200 Meter Höhe. Mal schauen ob meine Mandarin- und Zitronenbäume überleben. Jedenfalls ist dass der Grund, warum ich nicht schreiben konnte, weil auch ohne Strom. Als Notversorgung habe ich stundenweise einen Generator laufen so lange das Benzin reicht. Jetzt ist Schneeschaufeln angesagt, damit ich wenigstens ums Haus kann. Hier einige Fotos.

Scheiss "Globale Erwärmung!!!"

Das Dach muss von der Last befreit werden bevor es taut

Der Generator liefert mir den wichtigen Strom

Wo ist mein Auto?

Der Eingang ist durch Schneehaufen blockiert

Die Zufahrt zum Haus ist unpassierbar und ich werde notdürftig zu Fuss versorgt. Im Schnee stapfen und Einsinken bis über die Knie. Das wird noch "lustig" wenn es wärmer wird und die riesige Menge an Schnee schmilzt. Heute schneit es aber immer noch. Deshalb, ich muss mich zuerst um diese Probleme kümmern. Bis bald.

Schnee auch an Orten wo noch nie gesehen, in Saudi-Arabien:



In Syrien eher selten:



Kanada versinkt in der weissen Pracht, sind sie aber gewohnt:


Deutschlands neues nicht gewähltes Staatsoberhaupt

von Freeman am Montag, 13. Februar 2017 , unter | Kommentare (41)



Es ist völlig an ihnen vorbeigegangen. Die Deutschen wachen am Montag auf und haben ein neues Staatsoberhaupt. Gauck ist es nicht mehr, dafür Steinmeier. Ja, so geht das in der BRD. Konnten die Deutschen Steinemeier wählen? Gab es einen Stimmzettel mit den Namen von Kandidaten drauf, aus denen sie einen Wahl treffen konnten? NEIN. Den neuen Bundespräsidenten hat die korrupte politische Klasse unter sich ausgesucht und den Bürgern der BRD vor die Nase gesetzt.

Und dann nennt sich Deutschland eine Demokratie. Was für eine Farce. In Österreich wird der Bundespräsident direkt vom Volk gewählt, so wie es sich gehört und wie es in den meisten Ländern der Fall ist. Es gab mal eine Zeit, wo der Reichspräsident direkt vom Volk gewählt wurde, nämlich in der Weimarer Republik. Wurde nach dem Krieg abgeschafft, weil die Elite meint, die deutschen sind nicht fähig sich selber zu regieren, sie benötigen einen Vormund, eine Clique, die für sie alles entscheidet.



Ausgerechnet Frank-Walter Steinmeier ist der 12. Bundespräsident, der sehr viel Dreck am Stecken hat. Genau der, der für den gewaltsamen Maiden-Putsch in Kiew mitverantwortlich ist. Er hat dafür gesorgt, dass der legitime und demokratische gewählte Präsident Viktor Janukowitsch gestürzt wurde und die Bandera-Fans in der Ukraine die Macht übernehmen konnten, also die ukrainischen Neo-Nazis. Zusammen mit Obama und Hillary wurde der Umsturz durchgezogen, der übliche "Regime Change", den der Westen immer macht, wenn eine Regierung nicht den befehlen aus Washington und Brüssel befolgt.

Ja, man könnte länger über Steinmeiers Biografie und was er alles in seiner Karriere angerichtet hat schreiben. Oder sich über was fragwürdige Wahlprozedere auslassen. Jedenfalls ist diese Wahl eines neuen Staatsoberhauptes typisch dafür, wie undemokratisch und nicht legitimiert die Politik in Deutschland läuft. Es ist ein Schmierentheater, eine Scheindemokratie, die nur so tut als ob. Die Frechheit ist, ausgerechnet die Mitglieder dieser inszenierten Show mit Schauspielern zeigen aber auf alle anderen Länder mit den Finger und geben ihnen Lektionen in Demokratie.

Steinmeier wird jetzt als die Anti-Trump-Figur gehandelt und wurde deshalb ausgesucht. Er soll die an allen Ecken und Kanten auseinander brechende EU zusammenhalten. Die meinen wirklich, die Eurotanic kann man noch vor der Versenkung retten. Die Politiker leben in einer anderen Welt, die mit der Realität und wie die europäischen Völker denken nichts mehr zu tun hat. Die Ohrfeige des Brexit war nur der Anfang und wird sich auf ganz Europa ausbreiten.

NATO-Generalsekräter fällt auf Witzbolde rein

von Freeman am Sonntag, 12. Februar 2017 , unter , , | Kommentare (6)



Die beiden Russen Vovan (Vladimir Kuznetsov) and Lexus (Alexei Stolyarov) bezeichnen ihre Form der Informationsbeschaffung als "Witzbold-Journalismus", denn statt nur sich als jemand anders am Telefon auszugeben und sich über das Opfer lustig zu machen, versuchen sie in der Rolle eines anderen, einmalige Informationen herauszufinden. So haben sie zum Beispiel sich als hochrangige ukrainische Offizielle ausgegeben und mit dem Anführer der Krim-Tataren am Telefon gesprochen, der die Blockade der Krim organisiert hatte. Er hat ihnen den Namen der Person verraten, die im November 2015 die Hochspannungsleitungen von der Ukraine zur Krim in die Luft gesprengt hatte. Das Paar hat dann diese Information an die Staatsanwaltschaft der Ukraine weitergegeben. "In unserem Geschäft muss man teils Journalist und teils Kundschafter sein. Selbstverständlich muss man auch einen Sinn für Humor haben", meint Kuznetsov.


Die Opfer von Vovan und Lexus politischen Streiche sind meistens Individuen, die gegen Russland eingestellt sind. Die beiden betonen aber, sie sind nur Patrioten, und obwohl sie die Politik von Putin unterstützen, arbeiten sie nicht für die Regierung und müssen die Kontaktdaten ihrer meistens sehr bekannten Opfer selber herausfinden oder mit Hilfe von "Freunden". So haben sie sich als "Präsident von Kirgistan" ausgegeben und mit Poroschenko verhandelt, oder mit dem Präsidenten von Weissrussland als "Sohn von Janukowitsch", oder mit Elton John als Repräsentant von "Präsident Putin".

Andere Personen mit denen sie unter falschen Namen telefoniert haben waren Klichko und Saakashvili, sowie mit US-General McNeeley.

Sie haben auch mit Erdogan am Telefon gesprochen und sich als Poroschenko ausgegeben. In dem Gespräch versicherte Erdogan dem "ukrainischen Präsidenten", er würde sehr gerne an einer Marine-Blockade der Krim teilnehmen und der Gruppe von Ländern beitreten, die unter den russischen Sanktionen leiden. Sie tauschten freundschaftliche Worte aus und versprachen gegenseitige Unterstützung der Mejlis-Organisation der Krimtataren, die gegen eine Wiedervereinigung mit Russland wäre. Abschliessend sagte Erdogan, er würde sich "niemals nie" bei Präsident Putin für den Abschuss der Su-24 entschuldigen.

Der Sprücheklopfer hat es aber dann doch getan.

Wie sie an die Telefonnummern der Staatsführer kommen, wollen sie nicht verraten, aber generell funktioniert das Ränkespiel wie folgt: Sie kommen an die oberste Position durch eine lange Kette an Leuten, indem sie ganz unten anfangen. Der kennt den, der wiederum den nächsten kennt und so weiter. "Es gibt Leute die bereits sind zu helfen", sagt Kuznetsov. Oder sie rufen einfach ganz frech im Büro an, melden sich unter dem falschen Namen und bitten darum, zur "wichtigen Person" durchgestellt zu werden. Meistens klappt es auch. Oder sie rufen an und bitten um Hilfe. So hat Saakashvili ihnen die Nummer von John McCain gegeben.

Es geht aber den beiden nicht darum, gezielt die Feinde Russlands zu kontaktieren, um sie auf den Arm zu nehmen, sondern es muss sich um etwas aktuelles und wichtiges handeln. Deshalb haben sie zum Beispiel im Herbst 2015 Elton John angerufen und sich als Pressesekretär von Präsident Putin gemeldet. "John hatte nämlich gesagt, er möchte gerne mit Putin über die Schwulen-Rechte sprechen, deshalb dachten wir, das wäre eine lustige Idee", sagte Kuznetsov. John war nämlich gerade aus der Ukraine zurückgekehrt, um dort für Schwulen-Rechte zu werben. Er bekundete dabei gegenüber der BBC diesen Wunsch.

Das interessante ist, der echte Wladimir Putin hat sich dann tatsächlich später bei Elton John gemeldet, nachdem der "falsche Anruf" bekannt wurde. Er hat sich für die beiden Witzbolde entschuldigt und Elton John zugesagt, er wäre gerne bereit ihn zu treffen, um jegliche Fragen die ihn beschäftigen zu diskutieren. Die beiden Spassvögel geniessen Narrenfreiheit, auch weil es in Russland nicht verboten ist, Spassanrufe unter einem anderen Namen zu tätigen. Nur wenn sie einem kriminellen Zweck dienen. Hier geht es aber um journalistische und politische Gründe.

Deshalb auch der neueste Anruf, wo sie sich wieder als ukrainischer Präsident Poroschenko ausgaben und ein Gespräch mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg führten, der nichts merkte und sehr aufschlussreiche Aussagen machte.

Im folgenden Interview werden Vovan und Lexus gefragt, warum sie auf die Idee gekommen sind, ihn im Namen von Poroschenko anzurufen? "Unser Lieblings-Präsident, die Karikatur, die ein 'souveränes Land' führt, hat schon oft gesagt, er möchte der NATO beitreten. Er behauptet, sie erwarten ihn mit offenen Armen. Also haben wir entschieden herauszufinden, ob das stimmt. Deshalb machten wir das Telefonat."

"Speziell die neuesten Ereignisse zeigen, er hat wahnhafte Vorstellungen über dieses Thema, denn er will ein landesweites Referendum über den Beitritt zur NATO abhalten, obwohl das Referendum irrelevant ist, da die NATO ihn gar nicht haben will."

Im Telefongespräch hat nämlich Stoltenberg auf die Frage der Witzbolde über einen Beitritt gesagt, die Ukraine wäre nicht bereit dafür und müsste noch sehr viele Reformen durchführen, das Rechtssystem, gegen die Korruption vorgehen, usw. Ausserdem müssen die 28 Mitgliedsländer einstimmig dazu ja sagen.

Dann kann laut NATO-Statuten sowieso kein Land neues Mitglied werden, dass in einem territorialem Streit sich befindet. Das heisst, um NATO-Mitglied zu werden, müsste das Putsch-Regime in Kiew auf die Krim verzichten und Frieden mit den Separatisten in Donbass schliessen.

Ist ja logisch, die wenigsten NATO-Länder wollen den Krieg übernehmen, wenn sie zum Beistand eines neuen Mitglied gezwungen werden.



Auf die Frage, ist es leicht im Namen von Poroschenko anzurufen, sagten die beiden: "Wir sprechen nicht nur in seinem Namen, er hat uns sprichwörtlich die Aussenpolitik der Ukraine überlassen. Es sind nicht die ersten Verhandlungen die wir führen. Wir haben mit mehreren Staatsführern gesprochen und sogar diplomatische Dokumente geschickt. Das sehr interessante dabei ist, der echte Poroschenko macht nicht solche Kontakte, wir müssen den Job erledigen. Und wenn wir wirklich von der ukrainischen Regierung angestellt wären, dann würden wir eine bessere Arbeit leisten als die aktuelle Führung."

"Er provoziert uns dazu es zu tun. Er prahlt ständig auf seiner Webseite, er würde 'Verhandlungen' über Telefon führen. Er hätte mit Donald Trump über voicemail 'verhandelt' usw. Deshalb wollen wir die Konversationen tatsächlich führen, die er vorgibt zu führen. Was wir dabei herausgefunden haben, Poroschenko hat gar keine echten Beziehungen zu anderen Staatsführern. Dadurch sind wir gezwungen seinen aussenpolitischen Lapsus zu korrigieren. Und offen gesagt, wir sind satt es zu tun! Und ich meine, der Präsident der Ukraine sollte wenigstens unsere Bemühungen schätzen ... und uns einer seiner lieblings-alkoholischen Getränke schenken."

"Zum Schluss glaube ich war der NATO-Generalsekretär erleichtert, dass 'Poroschenko' nicht mehr Geld forderte, um für die 'Antikorruptions-Reformen zu zahlen'".

Hier das Telefongespräch zwischen "Poroschenko" und Stoltenberg:



Stoltenberg sagte zu "Poroschenko", er müsse noch lange warten und man werde dann sehen, wenn alle Reformen durchgeführt wurden, irgendwann einmal. Das ist eine aufschlussreiche Aussage, die der NATO-Generalsekretär gegenüber den "Journalisten" gemacht hat und die Poroschenkos Behauptung völlig widerspricht.

Die Ukraine wird sehr lange nicht NATO-Mitglied werden können, genau wie auch nicht Mitglied der EU. Die Ukrainer wurden da in eine Falle gelockt, mit dem Versprechen, sehr bald im Westen aufgenommen zu werden. Das passiert aber in den nächsten 20 Jahren nicht.

Jetzt sind sie in einem sehr schlimmen Dilemma, denn nach Russland haben sie alle Brücken abgerissen und zu Europa werden keine neuen gebaut. Sie hängen in der Luft und sind sprichwörtlich am Arsch!

Was nicht zu fassen ist, wie leicht sich Jens Stoltenberg hat foppen lassen, denn er hat wirklich geglaubt, er spricht mit Poroschenko.

Webster Tarpley entschuldigt sich bei Melania Trump

von Freeman am , unter | Kommentare (21)



Webster Tarpley (71) ist ein bekannter Autor und Redner aus der Truther-Szene, den ich auch schon zu einer meiner Veranstaltungen eingeladen habe. Jetzt wurde bekannt, er hat sich bei Melania Trump entschuldigen und ihr einen "erheblichen Schadenersatz" zahlen müssen, weil ein Gericht ihn wegen seiner falschen Behauptung verurteilte, die neue First Lady hätte als Prostituierte gearbeitet. Matthew Blackett, einer der Anwälte von Frau Trump, sagte: "Herr Tarpley hat einen Rückzug und eine Entschuldigung gegenüber Frau Trump und ihrer Familie veröffentlicht, und zugestimmt, einen erheblichen Schadenersatz als Einigung zu zahlen."



Tarpleys Entschuldigung lautet: "Ich veröffentlichte einen Artikel am 2. August 2016 über Melania Trump, der wiederholt falsche und beleidigende Aussagen über sie beinhaltet hat. Ich hatte keine legitime faktische Basis, um diese falschen Aussagen zu machen und ich ziehe diese komplett zurück."

Sein mea culpa geht weiter: "Ich nehme zur Kenntnis, die falschen Beschuldigungen waren sehr schädlich und schmerzhaft für Frau Trump und ihrer Familie, und deshalb entschuldige ich mich bei Frau Trump, ihrem Sohn, ihrem Ehemann und ihren Eltern, dass ich diese falschen Aussagen gemacht habe."

Melania Trump hat eine weitere Klagen gegen die Daily Mail und Mail Online beim obersten Gericht von New York eingereicht, wegen ähnlicher Behauptungen, sie hätte als teures "call girl" gearbeitet, bevor sie Donald Trump geheiratet hat.

Der Klagewert gegen die britische Zeitung beläuft sich auf 150 Millionen Dollar und wird vom selben Anwalt vertreten, der bereits für den bekannten Wrestler Hulk Hogan einen ähnlichen Fall in Höhe von 115 Millionen gewonnen hat.

Diese falschen und ehrverletzenden Behauptungen über Frau Trump sind Teil der Kampagne gegen Präsident Trump. Wie moralisch tief muss man sinken, um durch Lügen über seine Frau ihn mit Dreck zu bewerfen?

Das darf man einfach nicht machen, über Familienmitglieder versuchen das Bild der Zielperson zu schädigen. Besonders dann nicht, wenn das was man behauptet gar nicht stimmt und nicht beweisbar ist.

Tarpley hat sich selber und auch "uns" damit einen erheblichen Schaden zugefügt. Es ist Munition für unsere Feinde, die sagen, wir wären Fake-News. Vielen Dank Webster, damit bist du bei mir unten durch!

Selbst entlarvt - die NATO und ihre Propaganda

von Freeman am Samstag, 11. Februar 2017 , unter , , , | Kommentare (11)



Das Europaparlament prangerte im November vergangenen Jahres die "antieuropäische Propaganda" Russlands in der EU und ihrem Umfeld an. Es wurde behauptet, die russische Regierung setze zahlreiche Instrumente ein, um die EU auch in deren Mitgliedstaaten zu verunglimpfen und damit den Einfluss Russlands zu stärken. So stellte das Parlament in einer Entschliessung fest, die russische Regierung würde in der EU aktiv rechtsextreme, populistische und europafeindliche Parteien sowie Bewegungen, welche Grundwerte wie "Demokratie und Einhaltung der Menschenrechte" verneinten, unterstützen. Dafür gebe Russland erhebliche Beträge aus – öffentliche Gelder oder Zuschüsse von Unternehmen und Organisationen, die vom Kreml kontrolliert würden.


Was für eine Lachnummer, denn seit wann besteht die EU aus demokratischen Prinzipien? Noch nie gewesen. Das ist die krasseste Lüge überhaupt. Keinen einzigen aus der EU-Führung kann man wählen. Kann man die EU-Kommissare wählen? Kann man den EU-Ratspräsidenten wählen oder den EU-Kommissionspräsidenten? NEIN!!!

Diese Führungsriege der Union wurde den EU-Bürgern einfach vor die Nase gesetzt, ohne Wahlen und Mitbestimmung. Überhaupt scheut die EU jede Form der Demokratie, wie der Teufel das Weihwasser, denn von einem Referendum und Befragung des Volkswillen halten sie gar nichts. 

In Russland wird aber der Präsident direkt vom Volk gewählt. Wer hat also mehr demokratische Legitimität?

Deshalb hat auch Präsident Putin gesagt, die EU muss Russland keine Lektionen in Demokratie geben. Sollen sie zuerst vor der eigenen Haustür kehren.

Die Menschen auf der Krim wurden gefragt, ob sie sich von der Ukraine trennen wollen und über 90 Prozent sagten ja.

Es ist deshalb eine Lüge, Russland hätte die Krim "gewaltsam gestohlen", mit dem aber die Sanktionen gegen Russland begründet werden.

Einen stichhaltigen Beweis für diesen Rundumschlag an Beschuldigungen über eine russische Propaganda-Kampagne gegen die EU wurde nicht gebracht. Ich kann aber beweisen, genau das, was man Russland vorwirft, macht das Merkel-Regime, die EU und NATO selber.

Ich habe oft genug aufgezeigt, man muss gar keine "antieuropäische Propaganda" erfinden, um die EU zu "verunglimfen", dass tut die EU zur Genüge schon selber. Wer zerstört denn die EU wirklich? Es ist Brüssel mit seinem undemokratischen und diktatorischen Moloch.

Wenn man die Wahrheit über diesen Zerstörungsprozess der EU berichtet, dann wird man als russisches Propagandaorgan bezeichnet, dass auf Befehl von Moskau agiert und von dort bezahlt wird. Völlig lächerlich und absurd. Warum soll Moskau für die Wahrheit bezahlen?

Ich kann euch jedenfalls versichern, ich habe noch nie weder einen Cent von der russischen Regierung bekommen, noch wurde ich jemals angesprochen oder hat man mir "Informationen" zukommen lassen. Ich kenne auch keinen Kollegen wo das passiert sein soll.

Die Medien RT und Sputnik sind staatliche russische Anstalten. Ja, genauso wie ARD, ZDF, SRG, ORF, RAI, TF oder die BBC ... die einseitige Meinungen pro EU, pro NATO, pro Globalisierung und pro Krieg verbreiten.

Zu behaupten, die europäischen öffentlich rechtlichen Sender wären unabhängig und neutral in ihrer Berichterstattung, ist wohl der grösste Witz überhaupt!

Wer hat denn den völkerrechtswidrigen NATO-Bomben-Krieg gegen Serbien als gerechtfertigt verkauft?

Wer hat uns die ungeheuerliche Lüge verkauft, Saddam Hussein hat Massenvernichtungswaffen und deshalb muss ein Angriffskrieg gegen den Irak her?

Wer hat uns den Krieg gegen Libyen verkauft und den gegen Syrien? Wenn einer ständig lügt und als Kriegshetzer fungiert, dann wohl die Staatsmedien in Europa.

Was das EU-Parlament und auch das Merkel-Regime behaupten, sind wieder nur Fake-News, falsche und unbewiesene Behauptungen, um von ihrem eigenen Totalversagen abzulenken.

Das passt genau in die selbe Lüge, der Kreml hätte die US-Wahlen durch "hacking" manipuliert und Trump wäre eine Marionette von Putin.

Es gibt keinen einzigen Beweise dafür und ist nur eine Ausrede des Clinton-Camps, um die Schuld für ihre Niederlage auf einen Sündenbock abzuwälzen und den neuen Präsidenten in seiner Legitimität zu sabotieren.

Die Russen sind sowieso an allem schuld, egal was auf der Welt an "Unglück" passiert. Die Briten wurden auch von Russland auf magische Art ferngesteuert, um sich für den Brexit mehrheitlich zu entscheiden.

Da wichtige Wahlen 2017 bevorstehen, Frankreich, Italien, Deutschland, sind die EU-Turbos in Panik. Sie kommen mit der Situation nicht klar, immer mehr Menschen sind aufgewacht, weil sie durch uns alternativen Medien informiert wurden, was wirklich passiert.

In der EUDSSR und besonders in der Euro-Zone kracht es doch schon lange im Gebälk und jetzt sind die Risse so gross und offensichtlich, deshalb macht die EU und NATO selber genau das, was sie Russland beschuldigen zu tun, staatlich bezahlte Propaganda.

Die NATO betreibt schon seit über 50 Jahren ein eigenes TV-Studio

Das gleiche trifft auf die östlichen Länder zu, welche die EU und NATO einfangen und in ihre Einflusssphäre holen. Wie gross sollen die EU und NATO noch werden? Wie weit will man noch nach Osten vorrücken, Russland provozieren und auf die Pelle rücken?

Auf der Webseite des Bundes (bund.de) ist eine internationale Ausschreibung veröffentlicht worden, wo man einen Dienstleister sucht, der eine "wö­chent­li­che ukrai­ni­sche TV-Sen­dung" mit Namen "Se­cu­ri­ty Fac­tor" produzieren kann.

Vergeben tut diesen Auftrag der "Internationaler Stab der North Atlantic Treaty Organisation", also die NATO. Erfüllungsort ist "Brüssel, Belgien / Ukraine".

Das heisst, die NATO selber will Propaganda produzieren lassen, welche auf die Bevölkerung der Ukraine gezielt ist und dort wöchentlich in TV laufen soll.

Man sucht eine private Produktionsfirma, um die Tatsache zu kaschieren, die NATO in Brüssel steckt dahinter. Die Ukrainer sollen über die wahre Herkunft der Meinungsmache getäuscht werden.

Das passt zum oben genannten Entschluss des EU-Parlaments, denn die Abgeordneten schlugen vor, zur Bekämpfung der "russischen Kampagne", soll man in "Sensibilisierung, Bildung, Online- und lokale Medien, investigativen Journalismus und Informationskompetenz" investieren.

So würden die Bürger befähigt, Medieninhalte kritisch zu analysieren, meint das EU-Parlament. Zudem solle die bisher kleine "Task Force für strategische Kommunikation" der EU verstärkt werden.

Eine Zusammenarbeit bei der "strategischen Kommunikation" (ein andere Bezeichnung für Propaganda) mit dem Militärbündnis NATO soll auch stattfinden, was mit dieser Ausschreibung nun konkretisiert wurde.

In Deutschland hat der Bundesnachrichtendienst bereits angekündigt, sich verstärkt der Bekämpfung "russischer Propaganda" anzunehmen.

Also, die Europäische Union, das Militärbündnis NATO und die Geheimdienste spannen zusammen und machen Propaganda, nach dem Motto, was wir Russland ohne Beweise zu liefern unterstellen, machen wir selber!

Der Auftrag für die Produktion von Propaganda-Sendungen der NATO für die Ukraine erfolgt als "Wettbewerb" und interessierte Dienstleister müssen sich bis zum 15. Februar 2017 registrieren und bis zu 14. April 2017 ihr Angebot abgeben.

Interessant sind die Voraussetzungen, die ein Bieter erfüllen muss, um den Auftrag zu bekommen. Siehe dieses PDF-Dokument.

1. Der Offertsteller muss aus einen der 28 NATO-Mitgliedsländer sein

2. Muss in den letzten DREI Jahren mindestens DREI ähnliche Aufträge erfolgreich realisiert haben

3. Genügend Kapazität und Ressourcen besitzen, um den Umfang des Auftrages erfüllen zu können

Wir sehen, die Ausschreibung für die Produktion von Propagandasendungen ist kein Einzelfall, sondern ist schon oft gemacht worden, sonst qualifiziert sich ein Bewerber gar nicht.

Was auch bezeichnend ist, der Bund hängt da voll drin, denn man soll seine Bewerbung an nato@bafa.bund.de einsenden, dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) - Referat 423 - in Eschborn.

Brüssel und Berlin wollen damit die Meinung der Bevölkerung der Ukraine beeinflussen, oder auf Deutsch, gegen Russland aufhetzen. Warum? Weil die Situation seit dem gewaltsamen westlichen Putsch katastrophal geworden ist.

Die Ukrainer haben jetzt schmerzhaft am eigenen Leib erlebt, was eine Orientierung nach Westen zur EU und NATO bedeutet. Nämlich, krasse Armut, Leid, Elend und Krieg! Die Unzufriedenheit ist sehr gross.

Mit der Rente verhungert diese Witwe und deshalb
bettelt sie vor der Sophienkathedrale in Kiew

Viele Ukrainer verfluchen den Tag, wo sie auf die falschen Versprechungen des Westens und der vom Westen gekauften Politiker reingefallen sind. Sie meinten, mit einer Kappung der Verbindungen zu Russland und Orientierung nach "Europa", würden sie im Paradies landen, wo Milch und Honig fliessen.

Jetzt sind sie aufgewacht und erleben seit Februar 2014 eine Situation, die nicht schlimmer sein könnte. Sie werden ins Militär eingezogen, um einen Krieg gegen die eigenen Mitbürger im Osten zu führen. Sie erleben einen finanziellen und moralischen völlig bankrotten Staat, wo es keine Arbeit gibt, kein Einkommen und die Armut und die Korruption alles beherrscht.

Wenn sie ehrlich sind, wünschen sich die meisten Ukrainer die Zeit unter dem gestürzten Präsidenten Wiktor Janukowytsch zurück, eine Zeit die zehnmal besser war als seitdem Maidan-Putsch, seitdem die westliche "Demokratie" den Einzug erhalten hat. Deshalb muss die EU und NATO mit ihrer Propaganda dagegen steuern und die oben beschriebene TV-Sendung produzieren.