Nachrichten

Der Flughafen von Bangasi offiziell wieder eröffnet

Montag, 17. Juli 2017 , von Freeman um 09:00

Der internationale Flughafen von Bengasi ist nach DREI JAHREN schweren Kämpfen offiziell wieder eröffnet worden. Der erste Flug vom Benina Airport ging in Richtung Hauptstadt des Landes Tripoli, dann weitere nach Amman, Jordanien und zur südöstlich in Libyen gelegenen Stadt Zintan. Die Flüge wurden von den staatlichen Fluglinien Libyan Airlines und Afriqiyah Airways durchgeführt. Warum ist das eine Meldung wert? Weil es zeigt, was für einen riesen Schaden der verbrecherische Angriffskrieg der NATO zum Sturz (Ermordung) von Gaddafi 2011 angerichtet hat und wie lange es dauerte, einigermassen "Normalität" wieder zu erlangen, insgesamt 6 JAHRE!!!

Passagiere besteigen eine Maschine am 15. Juli

Der Flughafen Benina liegt gleich ausserhalb von Bengasi, Libyens zweitgrösste Stadt und libysche Hafenstadt im Nordosten des Landes, wo im Sommer 2014 der Krieg gegen die vom Westen eingeschleusten radikal-islamischen Terroristen begann.

Seitdem hat der Kommandant des östlichen Region, Khalifa Haftar, einen erbitterten Kampf gegen die Islamisten geführt. Anfang des Monats erklärte Haftar den Sieg, nachdem die letzten "Oppositionellen" hinter ihren Bollwerk in der Stadt vernichtet wurden.

Reisende und die Belegschaft des Flughafens haben ihre Erleichterung zum Ausdruck gebracht, weil sie nicht mehr zum Labraq Flughafen östlich von Bengasi fahren müssen, eine vierstündige Reise, der als Ersatz während des Krieges gedient hat.

Weitere Verbindungen sind nach Tunis, Istanbul und Alexandria geplant. Der Direktor des Flughafens, Abdallah Alshafeey, sagte, es fehlen noch einige technischen Geräte, aber die Ausstattung sei zu 90 Prozent bereit.

Auch der internationale Flughafen von Tripoli wurde während der Kämpfe seit 2014 schwer beschädigt und Flüge gingen vom kleineren Mitiga Flughafen aus, in der Nähe der Hauptstadt.

Für diesen Angriffskrieg und den daraus entstandenen gescheiteren Staat Libyen sind Obama und Hillary nebst NATO-Vasallen verantwortlich, plus Jordanien, Schweden, Vereinigte Arabische Emirate und Sudan. Katar hat die Terroristen mit Waffen und Geld ausgestattet.

Schuld sind auch die Fake-News-Medien, die uns erzählt haben, der libysche Revolutionsführer Gaddafi sei ein "böser Diktator" und muss weg. Aus "humanitären" Gründen wäre ein militärische Intervention gerechtfertigt. Diese hat über 80'000 Libyern das Leben gekostet.

Ein vom Westen bewusst inszeniertes und verschuldetes Kriegsverbrechen!

Dabei war Libyen das reichste Land Afrikas und die Bürger haben von den Öleinnahmen ein sozialistisches "Paradies" bekommen, mit guter Infrastruktur, funktionierenden Behörden, kostenloser Ausbildung und medizinischer Versorgung, Wohnungen für Familiengründungen und ein gutes Einkommen.

Gaddafi hat auch jahrelang verhindert, dass Wirtschaftsflüchtlinge, darunter auch Terroristen, aus Nordafrika übers Mittelmeer nach Europa strömen. Jetzt sind Hunderttausende bereits in Italien gelandet und Millionen warten nur darauf Europa zu beglücken.

Die EU-Agentur Frontex arbeitet "sehr gut" mit den von George Soros finanzierten Schlepper-NGOs zusammen, die täglich afrikanische Migranten an die italienische Küste schippern. Die Invasion Europas ist demnach von Brüssel gewollt.

Unter Gaddafi hat Libyen sein eigenes Öl kontrolliert und es kontrollierte seine eigenen Finanzen mit einer unabhängigen Zentralbank. Das war der Grund für die globale Elite warum er entfernt werden musste.

Was die politischen Verantwortlichen im Westen an Zerstörung in Libyen angerichtet haben und noch anrichten werden, ist kaum in Worte zu fassen, so wie auch in Syrien!

Verwandte Artikel:
US-Botschafter in Bengasi getötet
Der US-Botschafter lebte noch als er gefunden wurde
Libyen - Wer Wind sät, wird Sturm ernten
Gaddafis Vorhersage hat sich bewahrheitet

insgesamt 10 Kommentare:

  1. MuzWa sagt:

    Hillarly Clinton verbreitete damals die Lüge, das Gaddafi Leute, VIAGRA gebrauchen um Frauen zu vergewaltigen. Sogar HRW tat das als Lüge ab, alle Hilfs Organisationen, sagten das es keinerlei systematische Vergewaltigungen je gab, von Gaddafi Militär sowieso nicht. Anhänger der Lügen: Der erste eingesetzte Lybische Regierungschef bestätigte später, das Alles eine LÜge war, wanderte aus. Daniel Cohn - Bendit, Frank Walter Steinmeier, die UN, NATO, Katar, Clemens von Goetze, förderten diese LÜgen Verbrechen, und Ethnischen Säuberungen in Libyen, wie die Zerstörung der Wirtschaft und der Raub von über 400 Milliarden € des Libyischen Staatsvermögen.

    Pädophilen Chef: Cohn Bandit verkauft im ZDF den Krieg gegen Libyen

    https://www.youtube.com/watch?v=hkoJQDI5ENU

  1. Von Dwigth D. Eisenhower stammte der Spruch: Gaddafi ist ein Drecksack, aber er ist unser Drecksack. Frei nach dem Motto, wessen Brot ich ess, dessen Lied ich Pfeiff.
    Das hat er bis zu einem gewissen Punkt auch getan. Hat sich dann aber für seine Nation entschieden. Das war sein Fehler. Und das er die Nordafrikanische Küste mit Süsswasser, dass unter der Wüste Lybiens lagert landwirtschaftlich erschließen wollte. Und das er mit einigen Staaten Afrikas eine Goldgestützte Währung einführen wollte.
    Man kann die Liste noch fortsetzen, er war einfach nicht mehr IHR DRECKSACK!!!

  1. Peter Vogl sagt:

    Die Amis waren ja immer schon scharf auf Libyen-Öl und Gas.

  1. @Freeman , schuld sind aber auch Russland und China mit ihrer Enthaltung bei der UN.
    Niemand kann mir erzählen, das diese beiden nicht wussten was geschehen würde.
    Ein Veto hätte den "Feldzug" zwar nicht verhindert, aber es wäre zumindest ein Signal gewesen.

  1. Brummli Baer sagt:

    Nun, der Bär fragt sich, schon des Namens wegen, wer hat denn in BERLIN all die Jahre Krieg geführt gegen die Hauptstadt der BRDDR? Deren "neuer" Flughafen ist noch immer nicht in Betrieb, es fehlen dort auch noch ein paar %....wieviel genau weiss niemand.
    Wie der Kabarettist sagte; in Berlin befindet sich der umweltfreundlichste Flughafen der Welt, es starten und landen keine Flugzeuge!
    Kaputtmachen ist einfach immer einfacher als bauen, wieder aufbauen. Die Berliner sollten das wissen und wohl besser libysche Ingenieure einladen, statt Merkels Volksbeglücker.

  1. Tertius sagt:

    Danke für diesen guten Artikel, Freeman.

    Der militärisch-industrielle Komplex versucht sich mit humanitär getarnten Angriffskriegen die Bodenschätze des Nahen Ostens und im Grunde genommen ganz Afrikas einzuverleiben. Dass bei diesem Bombengeschäft (im wahrsten Sinne des Wortes) auch die ganze Lügenbrigade der sogenannten "westlichen freien Presse" ihren Kriegseinsatz leistet, ist angesicht der im oben beschriebenen Geschäftsbereich angesiedelter Verlagsbesitzer halt auch kein Wunder.

    Passt etwa so zusammen wie die Faust aufs Auge.

    Ich verlinke viele Deiner Artikel an Freunde und Bekannte. Fragt man sie nach einer Reaktion, hat man eher das Gefühl von Desinteresse. Bohrt man weiter, ziehen sie sich auf Plattitüden zurück und versuchen das Thema zu umgehen, indem sie lieber über ihre persönlichen Befindlichkeiten sprechen wollen als über negative Themen wie Krieg usw.

    An den direkten und indirekten Folgen dieser Geopolitik leiden auch die Ignoranten. Ihnen bleibt dann nur die Projektion auf vermeintliche Sündenböcke (auf noch schwächere), da sich die wahren Strippenzieher medial geschickt aus der Verantwortung schleichen.

    Spätestens wenn die Ignoranten aufgewacht sind, rumort es im Gebälk und sie schlagen in ihrer Ahnungslosigkeit selbst das kurz und klein, was ihnen nützen könnte. Es sind so viele!

  1. Jo sagt:

    Hi Leute, eure Kommentare begeistern mich, ich bin froh solch aufgewachte Menschen hier zu treffen. GÄBE ES DOCH MEHR DAVON. Wie schlafend ist doch der größte Teil der Bevölkerung, damit meine ich nicht nur Deutschland, sondern die gesamte Welt.
    Weiter so Leute!
    Wären wir mehr, dann sähe die Welt anders aus, die Erde wäre das reinste Paradies, aber solange die Mächtigen so agieren können und die schlafende Masse schweigt, solange wird das Spiel weitergehen, so lange saugen sie die Masse leer, wie sie es brauchen. Oder glaubt jemand hier, dass die Mächtigen in der Lage sind sich selbst zu ernähren, ohne Diener und Handlanger, NICHT EINER.

  1. Amerika du Hurensohn,ich fordere deine Exekution, Amerika,korruptes Lobbyschwein,ich trete dir die Fresse ein.
    Mit solch einem Aufkleber am Auto fahre ich durch die Gegend.
    Sagt doch alles. Besser als gar nichts.
    Warte nur noch auf den VS an der Tür.

  1. Skeptiker sagt:

    @AG: Gaddafi war mit seinem außenpolitischen Manövern sehr unberechenbar. Denken Sie nur an die Anbiederungen z. Bsp.bei Sarkozy. Deshalb meiner Meinung nach die Zurückhaltung der beiden Vetomächte. Außerdem glaube ich, dass die gedacht haben, er bekommt einen Denkzettel und die Bösartigkeit der Westverbrecher zu jenem Zeitpunkt noch unterschätzt haben.
    Er hat einen sehr sozialen, den Bürgern dienenden Staat geschaffen. Auch Olof Palme hatte einen Wohlfahrtsstaat in Schweden geschaffen und der ist auch nicht hochbetagt in seinem Bett gestorben. Wenn solch schlechte Beispiele Schule machen würden, was dann? Nicht auszudenken!

  1. @ Skeptiker, was sollen die beiden Vetomächte gedacht haben?Ich (dummer Arbeitnehmer) hab nach der Enthaltung direkt gesagt das Libyen dadurch zum Abschuss freigegeben ist und nicht nur ein Denkzettel.
    Russland und China werden sich bestimmt etwas dabei gedacht haben im Sinne von "lass die Europäer und die Amis ruhig eine weitere Front aufbauen, die werden ja sehen was die davon haben".
    Anders kann ich mir nicht vorstellen, wieso Russland seine Investitionen in Libyen einfach so aufgibt.

    Alles in allem leiden die Menschen in Libyen dadurch.
    Imperialismus stinkt, egal von wem.